August Weldner ist seit sieben Jahrzehnten Hobby-Imker

+
Seit der Jugend gehören Bienen zu seinem Leben: August Weldner ist auch im hohen Alter noch als Imker tätig. Er hat fünf Völker, um die er sich aber nicht mehr jeden Tag kümmert.

Birkenbringhausen. Nein, jeden Tag könne er nicht mehr bei seinen Bienen vobeischauen, sagt August Weldner. Wenn man aber einmal welche habe, „dann hängt man daran, egal wie alt man ist.“ Mit fast 96 Jahren kümmert sich der rüstige Witwer aus Birkenbringhausen noch um fünf Bienenvölker – seit mittlerweile 73 Jahren ist er Hobby-Imker.

„Es gibt wohl keine Stelle an meinem Körper, an der ich noch nicht gestochen wurde“, sagt Weldner und lacht. „Aber das macht nichts, Bienengift ist schließlich gut gegen Rheuma. Damit habe ich all die Jahre nichts am Hut gehabt.“ Eine Erklärung für sein hohes Alter liefert er gleich hinterher: „Honig ist eben gesund.“

Bis vor Kurzem ist der gebürtige Hertingshäuser noch täglich zu den Bienenstöcken im nahegelegenen Waldstück gefahren. In diesem Sommer sieht er dort nur noch ein bis zwei Mal pro Woche nach dem Rechten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Julia Schwekendiek

Quelle: HNA

Kommentare