Frankenberg

Ausbau zum attraktivem Dampfmaschinenmuseum geht nur langsam voran

- Frankenberg (js). 851 Besucher verzeichnete das Frankenberger Dampfmaschinenmuseum im vergangenen Jahr. Das berichtete in der Jahreshauptversammlung des Fördervereins dessen Vorsitzender Klaus Hartmann.

Dennoch geht der Ausbau zu einem attraktiven Museum, für das sich der Vorstand intensiv bemüht, aus finanziellen Gründen nur sehr langsam voran. Ursache sind die ausgebliebenen erwarteten Zuschüsse durch die Hessische Museumsgesellschaft. Dies war darauf zurückzuführen, dass das Museum zwar eine Reihe von interessanten Exponaten vorzuweisen hat, aber diese zu einem erheblichen Teil Leihgaben sind. Erforderlich sind jedoch für die Zuschusswürdigkeit ein Eigenbestand von 70 Prozent. Zwar wurden in der Vergangenheit weitere Exponate erworben, erläuterte Hartmann, die aber für das vorgesehene ehrgeizige Konzept immer noch nicht ausreichend sind. Dennoch ist der 97 Mitglieder zählende Verein auf längere Sicht zuversichtlich, sein Ziel zu erreichen, nämlich ein attraktives und informatives Museum zu schaffen. Die Veranstaltung eines Dampftages soll daher zu Gunsten des inhaltlichen Umbaus zurückgestellt werden.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare