Neues Internetportal www.tooldu.de richtet sich an Unternehmen und Auszubildende in Hessen

Für Ausbildung im Handwerk werben

513220-20120407133000.jpg

Frankenberg - Die Volksbank Mittelhessen hat zusammen mit den Kreishandwerkerschaften in Hessen im Internet eine neue Ausbildungsinitiative für Handwerksberufe gestartet.

Auf dem neuen Onlinestellenportal mit dem Namen „tooldu.de“ können sich sowohl Unternehmen als auch Stellensuchende anmelden. Die Firmen haben dort die Möglichkeit, offene Ausbildungsstellen online zu stellen, während Jugendliche eine eigene Bewerbungsmappe mit Lebenslauf, Zeugnissen und Lichtbild erstellen und diese direkt an die Unternehmen senden können. Dafür benötigen die Arbeitssuchenden lediglich einen Login-Code, den sie beispielsweise bei der Volksbank direkt erhalten.

Um das Projekt jungen Menschen näher zu bringen, plant das Unternehmen, direkt an Schulen zu gehen und dort über das Portal und dessen Möglichkeiten zu informieren. Welche Schulen besucht werden, soll durch ein Auswahlverfahren entschieden werden, da es in Mittel- und Nordhessen zu viele Real- und Hauptschulen gibt, als dass man alle besuchen könnte. Allerdings besteht von Seiten der Schulen auch die Möglichkeit, sich bei der Volksbank direkt zu melden und nachzufragen, ob man Mitarbeiter vorbeischicken könnte, welche die Schüler über das Projekt informieren. Manfred Schneider von der Volksbank Mittelhessen sieht „tooldu.de“ als eine Plattform, die sich an die medialen Bedürfnisse der Jugend anpasst. „Sie greift das Kommunikationsverhalten der Jugendlichen von heute im Stil von Facebook und Twitter auf und man hat die Möglichkeit, seine Bewerbung viel schneller fertig zu machen und online zu verschicken.“

Bis das komplette Angebot zur Verfügung steht, wird es aber noch etwas dauern, sagt Stephan Jaehne, Vertriebsmanager der Volksbank. Man habe 3500 Betriebe aus der Region angeschrieben und müsse jetzt auf deren Antwort warten, ob und wie viele Stellen sie anbieten werden. Die ersten Reaktionen zeigen aber, dass das Projekt auf positive Resonanz trifft. „Innerhalb weniger Tage haben sich 25 Unternehmen zurückgemeldet, die über 30 offene Stellen zu vergeben haben, die jetzt schon online einzusehen sind. Wenn sich alle Firmen rückgemeldet haben, wird das Angebot umfangreicher werden.“ Das Ziel sei es, dass Mittelhessen die Region mit dem größten Angebot für Auszubildende ist.

Mit 27 Teilnehmerregionen von Nordfriesland bis Freisingen deckt „tooldu.de“ fast ganz Deutschland ab. Durch dieses geographisch breitgefächerte Angebot bietet das Stellenportal seinen Nutzern die Chance, überregional nach Traumberufen zu suchen und sich deutschlandweit zu bewerben. Einen Grund für dieses zielstrebige Fördern von handwerklichen Ausbildungsbetrieben nennt Björn Hendrischke von den Kreishandwerkschaften Gießen mit dem Fachkräftemangel. Dieser werde sich bis 2016 weiter zuspitzen, wenn man nichts dagegen unternehme, ist Hendrischke überzeugt. Mit dem Internetportal „tooldu.de“ wolle man nun mehr Jugendliche für handwerkliche Ausbildungsberufe begeistern und den Zugang vereinfachen.

Von Benjamin Kling

Kommentare