Ederhöhenpfad ist jetzt „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“

+
Bei der Zertifikatsübergabe in Stuttgart: (von links) Markus Bischof (Holzschindelmanufaktur Bischof, verantwortlich für die Infrastruktur), Silvia Fries (Geschäftsführerin der Ederbergland Touristik), Dr. Armin Feulner (Burgwald-Touristservice), Heinfried Horsel (stellvertretender Vorsitzender Ederbergland Touristik und Thorsten Hoyer (verantwortlich für Konzeption und Markierung).

Waldeck-Frankenberg. Die Wanderregion Ederbergland ist um eine Attraktion reicher.

Während der Urlaubsmesse CMT haben Geschäftsführerin Silvia Fries und der 2. Vorsitzende der Ederbergland-Touristik, Heinfried Horsel, das Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ für den Ederhöhenpfad entgegen genommen.

Der 63 Kilometer lang Wanderweg führt von Nordrhein-Westfalen über das Obere Edertal bis zum Edersee.

Der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, überreichte 15 Wegen die Urkunde „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. Sieben Wege bekommen das Zertifikat zum wiederholten Mal. „Das zeigt, dass das Projekt keine Eintagsfliege ist“, sagte Rauchfuß. Die Wege müssen alle drei Jahre nachzertifiziert werden.

„Nachdem die Infrastruktur im Wanderbereich erfolgreich umgesetzt wurde, ist nun die Vermarktung der Wege notwendig. Eine Zertifizierung ist gut, reicht aber auf Dauer als Wettbewerbsvorteil nicht mehr aus. Es gibt noch viel zu tun“, sagte Fries.

Nach ihren Worten gibt es nun acht zertifizierte Wanderwege allein im Ederbergland. Mit Burgwald und Edersee seien es 21 Wege.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare