Tolles Programm begeisterte das bunt kostümierte Publikum beim Weiberfasching

Außer Rand und Band

Schunkelrunden: Da machten alle Närinnen beim Weiberfasching in Gemünden kräftig mit. Fotos: Ochs

Gemünden. Meerjungfrauen, Bierflaschen, Prinzessinnen, die den Froschkönig wach küssen wollten, Engel, Teufel, Senftuben – sie alle bevölkerten zur Weiberfastnacht den Saal des Hessischen Hofs in Gemünden und zollten dem Thema des Abends „Mallorca“ damit ihre Anerkennung. Ein buntes Programm, durch das Edeltraud Becker witzig und spritzig führte, wartete auf die Weiber, die die fünfte Jahreszeit ausgelassen feiern wollten. Zum 26. Mal erklang „An der Weiberfastnacht da wackelt die Wand, ja da sind alle Frauen außer Rand und Band“. Egal ob Tanz oder Skestch: Das Programm war vielfältig und bunt.

„Hoch de Humbe, de Kumpel stumbe, korz gewunke, Schoppe bumbe.“

Edeltraud Becker

Edeltraud Becker begrüßte alle Närrinnen mit einem Trinkspruch, der die Frauen durch den Abend begleitete: „Hoch de Humbe, de Kumpel stumbe, korz gewunke, Schoppe bumbe.“

Zum allseits bekannten Vorabendlied des Sandmanns (Sandmann, lieber Sandmann, es ist noch nicht so weit) trat die jugendliche Tanzgruppe der Trachtengruppe Wohra auf. Elsbeth Kisselbach hatte fleißig mit den Mädchen geprobt – begeisterter Applaus belohnte sie.

Zum „Großen Kino“ lud das Zickenballett der Wohrastadt ein. Die zehn Frauen boten Ausschnitte aus Dirty Dancing, Rocky, Knightrider, Flash Dance und Bodyguard. Sie zeigten sich in stetig wechselnden Kostümen und einer vielfältigen Choreographie zur entsprechenden Filmmusik im Saal des Hessischen Hofs und ernteten tosenden Applaus für ihre tänzerische Leistung. Elvira Köhler hatte diesen Tanz einstudiert, Yvonne Pfingst und Melanie Hose zeichneten für die Musik verantwortlich.

Die Forderung nach Zugaben und Schunkelrunden, mit denen das gut gelaunte Publikum nicht geizte, gab es zwischen den Aufführungen.

Die „Girls of fire“ wirbelten durch den Saal und rissen das Publikum von der ersten Sekunde an mit. Die Weiber belohnten die Brandschützerinnen für ihren schnellen und schwungvollen Tanz mit donnerndem Applaus. Diese Darbietung hatten die Feuerwehrdamen gemeinsam einstudiert.

Ulla Krause rührte die Weiber zu Tränen – - allerdings vor Lachen. Als sie die Bühne als Putzfrau betrat und aus dem Nähkästchen plauderte, hörten alle gespannt zu: Eine Pointe folgte der nächsten. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt angekommen, Lachen am laufenden Meter und viel Applaus belohnte Ulla Krause für ihren Auftritt.

Auch die Sketsche von Anja Kisselbach, Steffi Kauffeld-Palm, Sandra Hauff und Irene Kauffeld hatten die Lacher auf ihrer Seite. Den Schlusspunkt setzte das Finale aller Aktiven auf der Bühne und der Tanzfläche. Edeltraud Becker dankte allen für ihr Engagement und lud zum Rosenmontagsball am 15. Februar ein.

Weitere Fotos im Internet unter www.hna.de/foto

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Kommentare