Karneval des Schützenvereins aus Herbelhausen/Ellnrode

Außerirdische heizen die Stimmung an

+

Gemünden-Herbelhausen - Tanzende Aliens, die Spice Girls, die Backstreet Boys - und das alles an einem Abend: Der Schützenverein aus Herbelhausen hat die heiße Phase der närrischen Zeit eingeläutet.

Mit einem tollen Programm feierte der Schützenverein „Hohes Lohr“ aus Herbelhausen und Ellnrode am Samstagabend im bunt geschmückten Schützenhaus die fünfte Jahreszeit. Die Mitglieder des Schützenvereins und Gruppen aus den umliegenden Dörfern sorgten für unterhaltsame Stunden und ausgelassene Stimmung.

Gleich zu Beginn rief der Vorsitzende Wilhelm Winter das Königspaar Jürgen und Katja Wagner auf die Tanzfläche, um eine Kostümprämierung vorzunehmen. Die „Fee“ Lisa Backhaus aus Löhlbach bekam nach kurzer Absprache den Preis für das beste Kostüm überreicht. In vertauschten Rollen betrat die Schützenjugend die Bühne. Sophia Eierdanz, Emma Schlidt, Ronja Winter und Anna-Mara Webelhuth tanzten als „Backstreet Boys“ und Justin Schlidt, Pascal Rindte, Peter Vöhl und Lukas Schneider traten als die „Spice Girls“ auf. Das Publikum hatte großen Spaß und bedankte sich mit tosendem Applaus.

Die „Golden Girls“ der Trachtengruppe Wohra entführten die Gäste nach Afrika und boten im Leopardenlook eine wahre Augenweide. Das Publikum war von dem sehr ausdrucksstarken Tanz begeistert.

Eine Zeitreise unternahmen die „Schoppendales“ des SSV Bunstruth. Sie mussten sich mehrfach umziehen und tanzten als Neandertaler, im Mittelalter und der Kaiserzeit. Sogar auf einen anderen Stern führte die tänzerische Reise. Verkleidet als pinkfarbene Aliens zeigten sie akrobatische Übungen und der Saal tobte.

Männerballett aus Ellnrode

Etwas ruhiger ging es bei den „Ladykrachern“ zu. Die Damen des SSV Bunstruth tanzten als Puppen, die ihren Spieluhren entkommen waren. Mit ihren langen Locken und Rüschenkleidern waren sie ein echter Hingucker.

Die „Powerfrauen“ des Schützenvereins brachten dann mit ihrer Hitparade die Stimmung auf den Siedepunkt. Monika Vöhl, Bärbel Claus, Katharina Rassner, Claudia Löwer, Sabine Rassner, Anna-Lena Löwer und Nadine Stuhlmann traten als Helene Fischer, DJ Ötzi, die jungen Klosterthaler und Peter Wackel auf und zeigten, welche Lieder beim Karneval 2014 nicht fehlen dürfen. Als „Nummerngirl“ hatte Jonas Rassner einiges zu bieten.

Zum abschließenden Höhepunkt trat das Ballett aus Ellnrode auf. Ellnrode hat weniger als 40 Einwohner, aber dafür ein Männerballett. Nachdem sie im vergangenen Jahr eine Pause eingelegt hatten, waren sie in diesem Jahr wieder dabei und zeigten einen flotten irischen Tanz, der sie ins Schwitzen brachte. Zur Musik der Band „By the way“ feierten die fast 200 Gäste nach dem Motto des Abends „Herbelhausen und Elllnrode in Bewegung“ noch bis Tief in die Nacht. (ug)

Kommentare