Rennertehausen

Auto brennt nach Kollision mit Gegenverkehr aus

+
Auto brennt aus

- Allendorf-Rennertehausen. Ein Schwerverletzter, ein ausgebranntes Fahrzeug und kilometerlange Staus auf der Bundesstraße 253: das ist die Bilanz eines Unfalls am Freitagnachmittag.

Der Fahrer eines blauen Ford Ka ist vermutlich Verursacher des schweren Unfalls auf der Rennertehäuser Graden, etwa 600 Meter vor der Ampelkreuzung. Nach Angaben der Polizei hat der unbekannte Fahrer des Ka am Freitag gegen 15.40 Uhr auf der Strecke aus Richtung Allendorf kommend einen Schlepper mit Rundballen überholt, offenbar ohne dabei auf den Gegenverkehr zu achten. Eine 48-jährige Battenbergerin kam ihm mit ihrem silbernen Opel Zafira entgegen. Sie wich dem Überholenden aus, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Dabei geriet sie auf die rechte Bankette. Als sie am Ka vorbei war, geriet sie offenbar ins Schleudern und lenkte so stark ein, dass sie auf einen aus Richtung Allendorf kommenden Geländewagen der Marke Kia mit Hänger prallte. Auch den nachfolgenden VW Touran eines Ehepaars berührte sie, bevor sie nach rechts in den Straßengraben zwischen Bundesstraße 253 und den Bahngleisen geriet. Nach Angaben der Polizei gelang es ihr, sich selbst aus dem Auto zu befreien. Das Unfallfahrzeug fing Feuer.

Die Allendorfer Feuerwehr war mit drei Einsatzfahrzeugen und 17 Brandschützern im Einsatz, um den Wagen zu löschen. Wasser und Schaum kamen zur Verwendung. Der Einsatz wurde von Gemeindebrandinspektor Robert Stutzmann gleitet. Nach Angaben der Polizei ist durch den Aufprall nur der 72-jährige Fahrer des Kia schwer verletzt worden. Er sei aber ansprechbar gewesen und wurde in das Frankenberger Krankenhaus gebracht. Die übrigen Unfallbeteiligten seien mit dem Schrecken davon gekommen, auch die Besitzerin des ausgebrannten Wagens muss te nicht ins Krankenhaus. Der 58-jährige Besitzer des Touran allerdings sei ebenfalls ins Krankenhaus gefahren worden, da er einen verwirrten Eindruck gemacht habe. Den Gesamtschaden schätzte ein Sprecher der Frankenberger Polizei auf etwa 20 000 Euro, der größte Teil davon an dem silbergrauen Kia mit Anhänger. Die Bundesstraße war für etwa eine Stunde voll gesperrt, es bildeten sich kilometerlange Staus. Die Polizei ist auf der Suche nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher im blauen Ford Ka. Wer Hinweise geben kann oder die Rennertehäuser Gerade am Freitag gegen 15.40 Uhr befahren hat und etwas bemerkt hat, soll ich bei der Polizeistation unter 06451/7203-0 melden.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Kommentare