Mannschaftstransporter für Frankenau ist umgerüstet und jetzt einsatzbereit

Auto für die Feuerwehr

Endlich ist der neue Bus da: Die Feuerwehr Frankenau hat einen neuen Mannschaftstransporter, der auch als Einsatzleitfahrzeug zum Einsatz kommt. Die Mitglieder der Feuerwehr sind froh, dass es mit dem Bus noch in diesem Jahr geklappt hat. (von links) Eberhard Graf, Dr. Reinhard Kubat, Stefan Maurer, Karsten Stremme, Andreas Ernst und Jens Röhling. Foto:  Wagner

Frankenau. Er ist gebraucht, aber super in Schuss: Der neue Mannschaftstransporter der Feuerwehr Frankenau ist endlich da. „Der Bus wird auch als Einsatzleitfahrzeug eingesetzt werden“, sagt Eberhard Graf, Wehrführer und Vorsitzender der Frankenauer Feuerwehr.

Und das neue Fahrzeug war dringend nötig: „Unser altes Fahrzeug, ein VW T3, hatte schon 22 Jahre auf dem Buckel und wir hätten viel Geld investieren müssen, um den alten Bus  durch  den  Tüv  zu  bekommen“, sagt Graf. Der neue gebrauchte Opel ist vier Jahre alt und kostete mit allen Umbauarbeiten 18 000 Euro. „Der Opel war vorher ein normaler Personenbus. Wir mussten ihn umrüsten lassen“, sagte Graf.

Ein Funkgerät und die Halterungen für Gerätschaften, wie die Feuerlöscher oder Pylone zur Absicherung, mussten eingebaut werden. Mit dem Fahrzeug sollen darüber hinaus die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zu den Wettkämpfen gefahren werden.

Noch in diesem Jahr

„Wir sind froh, dass es mit der Anschaffung noch in diesem Jahr geklappt hat“, sagt Graf. Als nächstes muss wohl ein neues Löschfahrzeug her. Das bisherige wird im kommenden Jahr  25 Jahre alt. Übrigens, das neue Fahrzeug ist nicht komplett  rot.  „Ein  Feuerwehrauto muss nur zu 70 Prozent rot sein“, sagt Eberhard Graf.

Insgesamt sei die Situation bei den Feuerwehren in der Stadt Frankenau und den Ortsteile  gut,  sagt  Stefan  Maurer, Stadtbrandinspektor von Frankenau. „Wir sind gut aufgestellt. In Ellerhausen bräuchten  wir  ein  neues Tragspritzenfahrzeug. Das alte ist aus dem Jahr 1989.“

Von Heike Wagner

Quelle: HNA

Kommentare