Mit Auto gegen Hauswand: 17-Jährige stirbt bei schwerem Unfall

Marburg. Bei einem schweren Verkehrsunfall in Marburg ist eine 17-jährige Beifahrerin ums Leben gekommen. Der Fahrer und ein weiterer Mitfahrer erlitten schwere Verletzungen.

Wie die Polizei weiter mitteilte, hat ein Zeuge am Freitag gegen 4 Uhr das stark beschädigte Fahrzeug entdeckt und die Polizei alarmiert.

Der Unfall ereignet sich nach Angaben der Polizei so: Ein 18-Jähriger fuhr mit einem silberfarbenen Ford Fiesta in Richtung Hannah-Arendt-Straße. In Höhe einer kleinen Baustellenabsperrung kam der Marburger vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Bordstein und schoss dann quer mit dem Fahrzeug auf die gegenüberliegende Straßenseite.  Dort prallte er frontal gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses.

Die 17-jährige Beifahrerin aus der Gemeinde Weimar erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.  Der Fahrer sowie ein 19-jähriger Mitfahrer aus Marburg mussten mit schweren Verletzungen in die Uni-Klinik gebracht werden.  Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer zuvor mit einer Rettungsschere aus dem Wagen. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete bei ihm vorsorglich eine Blutentnahme an.

Zudem wurde ein Sachverständiger zur Klärung der genauen Unfallursache beigezogen. Der Fiesta wurde sichergestellt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei ist der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Die Polizei sucht Zeugen, die nähere Angaben zur exakten Unfallzeit machen können. Eventuell haben Anwohner zwischen 3 und 4 Uhr einen lauten Schlag gehört.

Hinweise an die Polizei in Marburg, 06421/ 4060. (nh/mab)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion