Keine Verletzten

Auto geht während Fahrt in Flammen auf

Völlig ausgebrannt: Dieser Ford Focus ging am Samstag auf der B 253 bei Eifa in Flammen auf. Die Feuerwehr aus Battenberg löschte den Brand unter Atemschutz. Die Insassen – Vater (47) und Sohn (17) blieben unverletzt. Foto:  Feuerwehr Battenberg

Eifa/Frohnhausen. Ein Ford Focus ist während der Fahrt auf der  B253 zwischen Laisa und Eifa in Brand geraten. Die Insassen – ein 47-Jähriger und sein 17-jähriger Sohn aus einem Frankenberger Stadtteil – konnten sich in Sicherheit bringen, bevor der Wagen vollständig ausbrannte.

Wie die Frankenberger Polizei am Sonntag berichtete, waren der 47-Jährige aus einem Frankenberger Stadtteil und sein Sohn am späten Samstagvormittag gegen 11.50 Uhr auf der Bundesstraße von Battenberg in Richtung Eifa unterwegs. Am Steuer saß der 17-Jährige, der in Begleitung seines Vaters Auto fahren darf. Als sie kurz hinter dem Abzweig nach Frohnhausen Brandgeruch wahrnahmen, hielten sie an, um nach der Ursache zu suchen. Als sie nichts fanden, seien sie wieder eingestiegen und weitergefahren. Augenblicke später waren Flammen in den Lüftungsschächten sichtbar.

Vater und Sohn stoppten umgehend und stiegen aus dem 14 Jahre alten Focus aus. Das Feuer breitete sich rasch aus, wenig später stand das Auto in Vollbrand: Motor- und Innenraum brannten vollständig aus. Die Männer verständigten die Feuerwehr. „Mit wenig Wasser und Schaummittel war der Brand schnell im Griff“, heißt es auf der Homepage der Feuerwehr Battenberg. Im Einsatz war ein Trupp unter Atemschutz mit der Schnellangriffseinrichtung. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, Vater und Sohn blieben unverletzt. Als Brandursache kommt ein technischer Defekt in Frage.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare