Auto des vermissten Reiner J. in Kassel entdeckt – Fall bleibt rätselhaft

Rosenthal/Kassel. Nach dem Verschwinden des 50-jährigen Familienvaters aus Rosenthal gibt es neue Hinweise: Der gesuchte Wagen mit KB-Kennzeichen, mit dem der vermisste Reiner J. seit Mittwochvormittag unterwegs war, wurde in der Nacht zu Freitag in Kassel auf einem öffentlichen Parkplatz verlassen aufgefunden.

Ermittlungen der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg ergaben, dass der 50-Jährige am Donnerstagmittag an einem Geldautomaten im Raum Gießen Geld abgehoben hatte. „Wir haben derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte“, sagt die Korbacher Kripo-Leiterin Jenny Feist.

Lesen Sie auch

50-Jähriger seit Mittwoch vermisst - Mit blauem VW Polo unterwegs

Das Verschwinden des Rosenthalers gibt der Polizei Rätsel auf. „Die Sache ist nebulös“, sagte Wolfgang Jungnitsch, Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel, am Freitagmittag. „Wir wissen noch nichts über die Hintergründe seines Verschwindens.“

Derzeit gebe es keine Anhaltspunkte, dass Reiner J. einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Auch von einem Suizid sei derzeit nicht auszugehen. „Die Familie ist natürlich in Sorge, aber grundsätzlich kann jeder Erwachsene seinen Aufenthaltsort frei bestimmen, ohne dies dem Ehepartner mitteilen zu müssen“, erklärte der Kriminaloberrat. Es werde aber weiter ermittelt.

Wie berichtet, wird Reiner J. seit Mittwochvormittag vermisst. An diesem Morgen hatte er auf dem Weg vom Nachtdienst zwischen Frankenberg und Rosenthal einen eher harmlosen Sachschadenunfall verursacht. Für diesen Unfall wurde er von der Polizei mit 35 Euro in bar verwarnt. Da er nicht soviel Geld dabei hatte, hob er, wie sich später durch Ermittlungen herausstellte, am Mittwoch um 8.33 Uhr 100 Euro von der Bank ab und zahlte das Verwarnungsgeld bei der Polizei ein. Laut Polizei müsse der 50-Jährige danach nochmal zuhause in Rosenthal gewesen sein. Um 9.41 Uhr telefonierte er mit der Autoversicherung über das weitere Vorgehen bei der Schadensregulierung.

Danach verliert sich seine Spur – bis er am Donnerstag in der Nähe von Gießen erneut einen geringen Geldbetrag abhebt und sein Wagen am Freitag nach einem Zeugenhinweis in Kassel gefunden wird. Der Zeuge hatte über das Internet von der Suchmeldung erfahren und die Polizei informiert. Die Suche der Polizei im Bereich des Wagens brachten bislang keine neuen Erkenntnisse bezüglich des Aufenthaltsortes des Vermissten.

Hinweise: Zeugen, die Hinweise zum Verschwinden des 50-Jährigen oder zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben können, wenden sich an die Polizei in Frankenberg, Tel. 06451/72030, Korbach, 05631/9710, oder Kassel, 0561/ 9100. Foto:  nh

Quelle: HNA

Kommentare