Team der Edertalschule war beim Planspiel Börse der Sparkassen erfolgreich

Autoaktien waren Trumpf

Sie setzten auf die richtigen Aktien: (von links) Jonas Böhme, Franz Kussberg und Janik Küthe wurden Schulsieger an der Edertalschule beim Planspiel Börse der Sparkassen. Hier mit dem betreuenden Lehrer Markus Wagener. Foto: Battefeld

Frankenberg. Sie haben hoch gepokert und am Ende 8000 Euro Gewinn erwirtschaftet – zumindest auf dem Papier: Die Edertalschüler Jonas Böhme, Franz Kussberg und Janik Küster haben beim diesjährigen Planspiel Börse der Sparkassen teilgenommen und dort durch geschicktes An- und Verkaufen von Wertpapieren ihr virtuelles Startkapital von 50 000 Euro nach zwei Monaten auf 58 000 Euro erhöht. Damit wurden sie Schulsieger am Frankenberger Gymnasium und belegten landesweit den siebten Platz im Wettbewerb.

„Selten so erfolgreich“

„Das Planspiel führen wir jedes Jahr aus, aber so erfolgreich wie dieses Jahr lief es selten“, betonte Markus Wagener, der die Schüler der Jahrgangsstufe elf betreut hatte.

Auch Schulleiter Winfried Deichsel zeigte sich beeindruckt vom Ergebnis der Spielgruppe „Börsencrash“: Fast 20 Prozent mehr zu erwirtschaften sei ein weit überdurchschnittlicher Gewinn, meinte er.

„Wir haben hauptsächlich auf Aktien von Automobilherstellern gesetzt“, verriet Franz Kussberg. Informiert hätten sie sich in den Nachrichten und in den Zeitungen. Manchmal hätten sie auch in den Schulpausen im Internet recherchiert, erklärte die Gruppe weiter.

Auf die Frage nach einem Geheimrezept zum erfolgreichen Spekulieren antworteten die Schüler schmunzelnd: „Das ist geheim.“

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare