B-253-Umleitung: In Kellerwald-Dörfern wird es eng

+
Bauarbeiten: Die Bundesstraße 253 ist zwischen Löhlbach und Hundsdorf gesperrt. Die Fahrbahndecke wird erneuert. Hier sind Thomas Reinhold (links) und Gottfried Hunold von der Firma Eurovia aus Hann. Münden in Hundsdorf im Einsatz. 

Löhlbach/Hundsdorf. Wegen Bauarbeiten ist die Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Hundsdorf derzeit gesperrt. Die Umleitung erfolgt über kleine Dörfer im Kellerwald.

„Jetzt merkt man erst einmal, wie viele Fahrzeuge täglich über die Bundesstraße durch Löhlbach fahren“, sagte die Battenhäuserin Petra Klinge. Sie wohnt direkt an der Umleitungsstrecke, die für die Sanierung der Fahrbahndecke der Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Hundsdorf eingerichtet wurde.

Für rund vier Wochen - bis 26. August sollen laut Straßenverwaltung Hessen-Mobil die Arbeiten abgeschlossen sein - sei die Verkehrsbelastung aber auszuhalten, meint die Battenhäuserin. Zwischen 6000 und 10 000 Kraftfahrzeug passieren normalerweise die B 253 - Hauptstrecke von Frankenberg in Richtung Bad Wildungen und Kassel - täglich in Löhlbach, informiert Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus. Das weiß er so genau, weil der stationäre Blitzer in Löhlbach immer aktuelle Zahlen der durchfahrenden Fahrzeuge auf sein Handy liefert.

Er weiß auch, dass am vorausgegangenen Wochenende, als die Fahrbahn schon abgefräst, aber die eigentlichen Bauarbeiten noch nicht begonnen hatten, 1000 Fahrzeuge die B 253 in Löhlbach passierten - trotz des Durchfahrtsverbotes. „15 sind auch noch zu schnell gefahren und wurden geblitzt“, schildert er. Gravierende Beschwerden über die Umleitungsstrecke an sich seien ihm nicht zu Ohren gekommen.

Battenhausens Ortsvorsteher Siegfried Ruppel beobachtet, dass es manchmal auf der Landes- und Kreisstraße im Ort knapp zugeht, wenn sich in Kurven Lkw begegnen. „Besonders eng war es im Nachbarort Haddenberg. In der 90-Grad-Kurve mussten zwei Lkw eine ganze Weile rangieren, bis sie aneinander vorbeikamen. Der Verkehr staute sich“, berichtet er.

Wer die Umleitungsstrecke durch die Kellerwald-Dörfchen Battenhausen, Haddenberg, Bergfreiheit und Braunau fährt, sieht, dass zudem immer wieder Lastwagen von der Fahrbahn abkommen und Erde auf die Straße wirbeln.

Der Ortsvorsteher von Hundsdorf, Horst Reis, sagt zu Umleitung und Baustelle: „Klappt gut.“ Eine lokale Umleitung für die Einwohner am Ortsrand werde aber hin und wieder auch illegalerweise von ortskundigen Fahrern aus der Umgebung genutzt.

Er begrüßt, dass die Arbeiten in den Ferien gemacht werden. „Denn Busse können zum Teil gar nicht in den Ort fahren. Aber die BKW (Bad Wildunger Kraftwagenverkehrs- und Wasserversorgungsgesellschaft mbH) hat hat für den Ersatz gesorgt - durch Anrufsammeltaxis.“

Während in den Kellerwald-Dörfern ungewohnter Lärm herrscht, genießen die Anwohner der Bundesstraße derzeit Ruhe. „Jetzt können wir mal mit offenem Fenster schlafen“, sagt der Hundsdorfer Peter Debus. Er fordert, die Lkw-Maut auch auf Bundesstraßen einzuführen, um das Umgehen der Autobahn-Maut zu verhindern.

Warum muss die erst 2005 sanierte Fahrbahn schon wieder erneuert werden? Die Antwort lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare