Allendorf

Bau der B 252-Umgehungen gefordert

- Allendorf. Der Firmenchef und die Staatsministerin unterzeichneten bei der Zusammenkunft in Allendorf die „Charta der 100 Unternehmen für den Klimaschutz“.

Zu ihrem ersten offiziellen Besuch kam die hessische Staatsministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Lucia Puttrich, zu den Viessmann-Werken. Am Stammsitz des Heiztechnikunternehmens in Allendorf informierte Inhaber Dr. Martin Viessmann die Ministerin über die Firmengruppe, die mit 9000 Mitarbeitern zu den international führenden Herstellern der Branche gehört.


Viessmann sprach auch die Anbindung des Standorts an das überregionale Straßennetz an. Zur Sicherung der Arbeitsplätze in der nordhessischen Wirtschaft sei der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur unbedingt notwendig. Dazu gehöre vor allem der zügige Bau von Umgehungsstraßen, insbesondere in Richtung Süden. Das jetzt eingeführte nächtliche Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde auf der B 252 in den Ortsdurchfahrten nach Marburg sei keine befriedigende Lösung.

Zentraler Teil des Gesprächs war die Information zum Nachhaltigkeitsprojekt Effizienz Plus. Während eines Rundgangs durch das Infocenter, die Fertigung und die Energiezentrale konnte sich die Ministerin ein eigenes Bild davon machen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 4. März.

Kommentare