Bahnhof und Fußgängerzone: CDU und SPD für Umbau-Pläne

+
Frankenberger Bahnhof: Nach den Vorstellungen von Bürgermeister Rüdiger Heß soll das Frankenberger Bahnhofsareal attraktiv umgestaltet werden.

Frankenberg. Die Frankenberger Christdemokraten und die Sozialdemokraten unterstützen die Vorstellungen von Bürgermeister Rüdiger Heß, das Bahnhofsgelände neu zu gestalten und die Fußgängerzone einschließlich Ritterstraße zu sanieren.

Das teilten die beiden Fraktionen im Frankenberger Stadtparlament in getrennten Presseerklärungen mit. Nach den Plänen des Bürgermeisters soll der Start für beide Projekte 2014 erfolgen (HNA berichtete) – auch dann wird erst das notwendige Geld dafür gebraucht.

Erst 2012 hatte die Stadt die Bahnhofstraße für 3,2 Millionen Euro umfangreich umgestaltet. In diesem Jahr steht im Bereich Röddenauer Straße der Neubau des Einkaufszentrums „Frankenberger Tor“ an – das 30-Millionen-Projekt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof wird von dem niederländischen Investor Ten Brinke gebaut.

„Wenn es gelingt, die Planungen für Bahnhofsgelände und Fußgängerzone in den nächsten Wochen voranzubringen und 2014 zu realisieren, dann ist das ein großer Schritt für Frankenberg“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Pierre Brandenstein. Von einer „historischen Chance“ in Sachen Bahnhof und Fußgängerzone sprach sogar der Frankenberger SPD-Vorsitzende Volker Heß: „Diesen Plänen werden wir uns nicht verschließen.“ Allerdings müsse auch die Frage nach der Finanzierung dieser Projekte beantwortet werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare