Hochbetrieb am Frankenberger Bahnhof

Bahnlinie Frankenberg-Korbach: Zug wurde getauft

Frankenberg. Historischer Augenblick für die Stadt Frankenberg und auch für die Eisenbahngeschichte der Stadt Frankenberg: Anlässlich der Eröffnung der neuen Bahnlinie Frankenberg-Korbach wurde am Samstag ein Triebwagen der Kurhessenbahn auf den Namen "Frankenberg" getauft - konkret ein funkelnd roter Triebwagen vom Typ VT 646.

Er bespritzte den Zug mit Rotkäppchen-Sekt. Den Triebwagen zieren nun der Schriftzug Frankenberg (Eder) und das Wappen der Stadt mit dem rot-weiß-gestreiften Löwen.

Zugtaufe: Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß taufte den Triebwagen am Samstag auf den Namen der Stadt. Auch das Wappen der Stadt ziert den Zug. Mit im Bild: Waldeck-Frankenbergs Landrat Dr. Reinhard Kubat (rechts) und Joachim Kuhn von der Kurhessenbahn.

Trotz der Taufe: Ganz neu und ganz frisch ist der Triebwagen nicht: Der Zug ist Baujahr 2003, der Neupreis lag bei 2,5 Millionen Euro, der Zug hat 105 Sitzplätze und 50 Stehplätze. Er wird künftig unter anderem auf der Strecke Frankenberg-Korbach verkehren, soll aber auch auf anderen Bahnlinien eingesetzt werden.

Anlässlich der Zugtaufe und der Wiedereröffnung der Bahnstrecke herrscht am Samstag am Frankenberger Bahnhof Hochbetrieb: Hunderte feiern dort die Eröffnung der neuen Bahnlinie oder testen die Strecke mit einer Bahnfahrt von Frankenberg nach Korbach. Zudem sind am Bahnhof historische und moderne Züge ausgestellt, die Feiermeile reicht über das gesamte, erst im Juni eröffnete Bahnhofsgelände. (mjx)

Bahn frei für Zugbetrieb zwischen Frankenberg und Korbach

Quelle: HNA

Kommentare