Die Faschingszeit wurde eingeläutet – Spaßiges Programm wartete auf die Narren

Ballett der Pizzabäcker

50er-Jahre Stimmung: Die Ladykracher brachten die Narrhalla zum Kochen.

Herbelhausen. Die Faschingszeit wurde in Herbelhausen eingeläutet. Der Schützenverein Hohes Lohr Herbelhausen/Ellnrode feierte mit einem vielseitigen Programm in der bunt geschmückten Narrhalla, der Alten Schule im Dorf. Das Publikum im voll besetzten Saal spendete viel Applaus. Jutta Winter und Anke Halama führten mit viel Witz durch das Programm des Abends. „Was macht ein Schalke-Fan nachdem Schalke Meister geworden ist? Er schaltet die Playstation aus und geht ins Bett.“ Mit kurzweiliger Unterhaltung zu Fußball, Blondinen und Beamten, sorgten die beiden Frauen für gute Stimmung in der Narrhalla.

Narren in den Bann gezogen

Nachdem die Herbelhäuser Schützenjugend eine Schulstunde bei Lehrer Krüppelmann vorgestellt hatte, gaben die Ladykracher aus Sehlen ein Stelldichein. Im Stil der 50er-Jahre wirbelten sie über die Bühne und zogen alle Narren in ihren Bann. Mit dem kleinen Erziehungsberater für Zwischendurch waren erneut die Jugendlichen der Schützen auf der Bühne.

Spannend wurde es beim großen Spiel „Schlag den Schützenverein“. Dabei traten Ortsvorsteher Jürgen Wagner und Bürgermeister Frank Gleim gegeneinander an. Fünf Spiele waren zu absolvieren, bevor der Sieger ermittelt war. „Eierlaufen“, „Wo liegt was?“ oder „Blamieren oder Kassieren“ waren nur einige der Herausforderungen für die Kandidaten. Am Ende dann hatte Gleim die Nase vorn und darf sich über eine Trainingsstunde im Luftgewehrschießen freuen.

Auf eine Reise in die Karibik gingen die Schoppendales der Bunstruth und nahmen alle Närrinnen und Narren mit. Die Mönchskutten wurden schnell gegen Bastrock und Hawaii-Hemden getauscht und die Herren sorgten für tolle Stimmung im Saal. Lydia Bornmann hatte den Tanz zusammen mit den Paaren einstudiert.

Zu einem Plausch zwischen Resi und Hannes luden Claudia Löwer und Monika Vöhl ein. Das Bauernpärchen berichtete von der Tanzschule und vielen Alltäglichkeiten aus ihrem Leben. „Ich habe dich sieben Mal über die Schwelle getragen, aber du bist ja jedes Mal wieder gekommen“, argumentierte Bauer Hannes gegenüber seiner Frau.

Beim Auftritt des Ellnröder Männerballetts dann kochte die Stimmung. Als Pizzabäcker rockten vier Paare über die Bühne und stellten ihr Können unter Beweis. Nach einigen Zugaben überreichten Jutta Winter und Anke Halama die Karnevalsorden. Heidi Scholz zeichnete für die Choreographie verantwortlich und hatte fleißig mit den Herren geübt. Auch ihr galt der Dank der Jecken und Narren. Ein Wermutstropfen an diesem Abend war der Abschied von Erwin Losekam, Bernd Ochse und Heidi Scholz. Sie alle werden in Zukunft nicht mehr beim Männerballett mitwirken. An Heidi Scholz überreichte der Schützenverein als Dank die goldene Ehrennadel des Vereins. Ihr Ehemann Kai bekam die goldene Krawattennadel. Die Band Twenty One sorgte für musikalische Unterhaltung. (zoh)

Quelle: HNA

Kommentare