Band „Folxpunk“ dreht ihr erstes Musikvideo vom neuen Song

+
Mit einem „zerdepperten“ Fernseher: (von links) Matthias Richter, Gerd Mandel und Michael Lemke von der Frankenberger Band Folxpunk beim Videodreh im Dampfmaschinen-Museum in Schreufa.

Schreufa. Verbotene Liebe, GZSZ, Richterin Barbara Salesch und Zwei bei Kallwass: Das alles sind Sendungen, die Matthias Richter tierisch auf die Nerven gehen. Und genau aus diesem Grund entstand das Lied „Meine Meinung zum deutschen Fernsehen“.

Zusammen mit Gerd Mandel und Michael Lemke bildet er die Band „Folxpunk“. Kennengelernt haben sich die drei während der Fußball-Europameisterschaft 2008. Kurz darauf fanden Proben statt und die ersten Auftritte folgten. Die Band macht Musik im Stil von Fun-Punk, Deutsch-Rock und Metall. Derzeit arbeiten sie an ihrem zweiten Album. Das erste Album „Ein Teil von dir“ erschien im Dezember 2010.

Nun aber zurück zum Song „Meine Meinung zum deutschen Fernsehen“: Schon lange hatte die Band den Wunsch, ein eigenes Musikvideo zu drehen. Mit dem Song über das deutsche Fernsehprogramm ging dieser endlich in Erfüllung. In einer Kneipe kamen die Bandmitglieder mit dem Mediengestalter Tobias Zeller ins Gespräch. „Gemeinsam haben wir dann an der Realisierung des Videos gearbeitet“, sagt Zeller. Er studiert derzeit Mediengestaltung an der Universität in Weimar.

Gedreht wurde im Dampfmaschinen-Museum in Schreufa. „Das ist die Location (Lage) in Frankenberg und passt zu der Band“, sagt Zeller. Punkig und verranzt. Weil es in dem Song um Fernseher geht, war schnell klar, dass die Band für das Video auch Fernseher kaputt machen wird. „Wir haben drei Fernseher zerdeppert, zum Beispiel mit einem Baseballschläger. Ein anderer ist von einer Leiter gefallen“, erzählt Lemke.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare