"Rock meets Classic" in der Kulturhalle

Band und Orchester bringen 1100 Zuhörer zum Jubeln und Johlen

+

Frankenberg - Mehr als 1100 Menschen haben am Wochenende die beiden Konzerte des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule gemeinsam mit Matthze Maurer und seiner Band Backstrikers erlebt – und bejubelt.

Für das Programm hatten sich Orchesterleiter Markus Wagener und Backstrikers-Frontmann Matthze Maurer Stücke ausgesucht, die in den vergangenen Jahren bereits für große Begeisterung gesorgt hatten. Aber auch neue Bearbeitungen waren dabei. Das am meisten bejubelte Stück war Metallicas „Nothing else matters“ – aber nicht in der Version mit Gesang und Orchester, wie es auch Metallica schon aufgenommen haben. Simon Ptaschnik, Lotte Mengel, Anna Landau und Julia Goos spielten eine Version der finnischen Band Apocalyptica für vier Celli.Für Begeisterungsstürme sorgte auch das von Philipp Sander arrangierte und dirigierte „Ghost Love Score“ von Nightwish in einer Länge, die das Publikum sonst eher von klassischen Stücken gewohnt sein dürfte.

Nicht fehlen durften „Music“ von John Miles – ein Stück, das das Konzept von „Rock meets Classic“ auf den Punkt bringt - und „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

So wie auch das Repertoire sich von den üblichen Konzerten des Schulorchesters unterschied, so anders benahm sich auch das Publikum: Je weiter der Abend voranschritt, desto mehr verhielten sich die Zuhörer wie bei einem Rockkonzert: Sie klatschten nicht nur, sondern pfiffen und johlten. Und auch den Musikern und ihren Dirigenten war der Spaß an der Sache deutlich anzusehen: So konnte zum Schluss selbst Markus Wagener auf dem Dirigentenpult nicht mehr die Füße stillhalten oder sang am Bühnenrand mit, während sein Kollege Martin S. Fischer dirigierte. (apa)

Mehr lesen Sie in der Montagausgabe derFrankenberger Zeitung .

1315510

Kommentare