Sommerfest zum 140-jährigen Bestehen der Kyffhäuser-Kameradschaft gefeiert

Ein Band vom Präsidenten

Ein Fahnenband zum 140-jährigen Bestehen: Das überreichte Felix Nawrotzki an den Vorsitzenden der Battenberger Kyffhäuser-Kameradschaft, Stefan Döpp (Mitte) und Fahnenträger Michael Bienhaus (links). Foto:  zk

Battenberg. Mit einem Sommerfest hat die Kyffhäuser-Kameradschaft Battenberg ihr 140-jähriges Bestehen gefeiert.

Das regnerische Wetter war zwar für ein Sommerfest nicht geeignet, doch das tat der guten Laune keinen Abbruch.

Auf dem Schießstand der Battenberger Kyffhäuser im Seiffen hieß Vorsitzender Stefan Döpp zahlreiche Kyffhäuser und Gäste willkommen.

Grillen unterm Pavillon

Das Grillen hatte Manfred Möller übernommen. Dafür hatte er seinen Grill von zu Hause mitgebracht und einen Pavillon, damit er trotz des Regens im Freien die Würstchen und Steaks braten konnte. Die Frauen hatten verschiedene Salate und Brötchen vorbereitet. An Nachmittag gab es noch Kaffee und Kuchen sowie diverse Getränke.

Anlässlich des 140-jährigen Bestehens lieferte Vorsitzender Stefan Döpp einen kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Reinhard Stremmel hatte alte Zeitungsartikel und Fotos von der Kameradschaft aus der Zeit vor dem Krieg und von der Gründung im Jahr 1953 mitgebracht. So gab es viel zu erzählen.

Zur Überraschung des Vorstandes und der Kyffhäuser-Kameraden überreichte Felix Nawrotzki im Auftrag des Kyffhäuser-Präsidenten Dieter Fischer ein Fahnenband als Zeichen der Verbundenheit und wünschte der Kameradschaft für ihre Zukunft alles Gute.

Zum Schluss bedankte sich Vorsitzender Stefan Döpp bei allen Frauen und Männern, die zum Gelingen des Sommerfestes zum 140-jährigen Bestehen beigetragen hatten. (zk)

Quelle: HNA

Kommentare