Weihnachtsmarkt in Ellershausen

Bastler verkaufen ihre Geschenkideen

+
Stöbern in Selbstgebasteltem: Töpferwaren und Krippen aus Holz, bunte Taschen und Ölmalereien bildeten das vielfältige Angebot beim Ellershäuser Weihnachtsmarkt.Fotos: Patricia Kutsch

Frankenau-Ellershausen - Ein hochwertiges und vielseitiges Angebot in den Auslagen der 30 Stände hat am Sonntag wieder mehrere Tausend Besucher zum Ellershäuser Weihnachtsmarkt ans Dorfgemeinschaftshaus gelockt.

Vogel-häuschen, Perlenschmuck, Töp-ferware, Häkeldeckchen oder Holzarbeiten - an fast 20 Ständen gab es eine große Fülle an Geschenkideen für das bevorstehende Weihnachtsfest. Die meisten Waren waren selbst gemacht - von Kindern, Jugendlichen oder erfahrenen Bastlern.

Die Besucher waren begeistert von Baumfiguren aus Obstbaumholz, Krippen und Holzfiguren oder bunten Taschen oder Ölmalereien. Die Anbieter kamen nicht nur aus Ellershausen, sondern aus der gesamten Region und gehören seit Jahren zum Stamm der Standbeschicker in dem Franke-nauer Stadtteil. Ein Alleinstellungsmerkmal des Weihnachtsmarktes ist auch das kulinarische Angebot: Neben einer Cafe-teria der Hausfrauen mit mehr als 30 selbstgebackenen Kuchen gibt es auch frisch geräucherte Forellen, Schupfnudeln, Gyros, Ziegenbratwurst, Backhausbrot, gebrannte Mandeln oder klassische Hausmacherwurst. Schon vor der Eröffnung des Marktes bildeten sich lange Schlangen vor der Bude eines Ellershäuser Hausmetzgers.

Die Bläsergruppe „Die Wildetaler“ spielte besinnliche Adventsmusik im Freien. Über große Resonanz freute sich der Männergesangverein von Ellershausen, der bereits jetzt Eintrittskarten für das Konzert der Meisterchöre am 15. März 2014 verkaufte.

von Frank Seumer

2409758

Kommentare