Höchstzahl der Bewohner ist 40

Battenberg: Asylbewerber wohnen bereits im ehemaligen Seniorenheim

Battenberg. Im ehemaligen DRK-Seniorenheim Am Wingertsberg in Battenberg sind bereits Asylbewerber untergebracht. Das teilte Bürgermeister Heinfried Horsel nach dem HNA-Bericht vom Dienstag mit.

Nach dem HNA-Artikel über die mögliche Unterbringung von Asylbewerbern in Battenberg und Laisa hat der Bürgermeister einige Missverständnisse klargestellt. Demnach stehe bereits fest, dass in dem ehemaligen Seniorenheim des DRK-Kreisverbandes Am Wingertsberg Asylbewerber untergebracht werden. Laut Landkreis ist das Gebäude dafür geeignet. Auch die Höchstzahl der Asylbewohner für das Haus - nämlich 40 - sei längst geregelt, so Horsel.

„Einige Asylbewerber sind sogar schon in dem Haus untergebracht - bisher problemlos“, berichtete der Bürgermeister am Dienstag. „Wir wollen uns von der Situation Am Wingertsberg jetzt nur noch ein Bild machen und gemeinsam mit allen Beteiligten - DRK, Landkreis, Pfarrer - erörtern, ob Unterstützung geleistet werden soll und ob und wie eine Integration der Menschen erfolgen kann“, sagte Horsel der HNA.

„In dem Gespräch am 15. April geht es also nicht mehr um eine einvernehmliche Lösung, die haben wir bereits“, sagte der Bürgermeister zu dem HNA-Bericht vom Dienstag, der sich auf eine missverständliche Aussage des Landkreises bezog.

Für das ehemalige Hotel in der Hainstraße 1 in Laisa steht laut dem Fachdienst Soziales noch eine abschließende Prüfung seitens des Landkreises aus, ob das Objekt überhaupt als Gemeinschaftsunterkunft in Betracht kommt. Dazu sei auch noch ein Gespräch mit dem Investor erforderlich.

Die Stellungnahme der Stadt Battenberg zur Sozialverträglichkeit hinsichtlich der Zahl der Asylbewerber werde dabei berücksichtigt, teilte der Landkreis mit. Das heißt: Die von Stadt und dem Laisaer Ortsbeirat vorgeschlagene Obergrenze von 15 Asylbewerbern für das 580-Einwohner-Dorf werde berücksichtigt, sollten dort überhaupt Asylbewerber untergebracht werden. (red)

Quelle: HNA

Kommentare