Seniorenbeirat der Stadt Battenberg

Battenberg ist so gut wie nicht barrierefrei

+
Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Volker Passarge, überreichte den 107-seitigen Bericht über die „Begehungen“ in der Kernstadt an Bürgermeister Heinfried Horsel. Im Bericht wurde festgestellt, dass ein barrierefreier Zustand der Straßen und Gehwege im gesamten Stadtgebiet so gut wie nicht vorhanden sei. Der Bürgermeister dankte für die Dokumentation. Fotos : Peter Bienhaus

Battenberg - Der Abschlussbericht der Mitglieder listet auf, wo die Stadt dringend handeln müsste.

Der Seniorenbeirat der Stadt hat im vorigen Jahr mehrere „Begehungen“ in der Kernstadt unternommen. Dabei hat er besonders auf den barrierefreien Zustand der Straßen und Gehwege geachtet. Auf 107 Seiten hat er die Ergebnisse in Text und Bilder dokumentiert. Den umfangreichen Bericht übergab der Vorsitzende Volker Passarge am Donnerstag im Rathaus an Bürgermeister Heinfried Horsel.

Der Seniorenbeirat stellt in seinem Schreiben an den Magistrat fest, dass ein barrierefreier Zustand im gesamten Stadtgebiet einschließlich der Stadtteile so gut wie nicht vorhanden sei. Dies sei für behinderte Menschen jeglicher Art, für ältere Menschen sowie für Familien mit Kinderwagen ein Ärgernis, zudem sich Battenberg als Familienstadt darstellen wolle. Der Seniorenbeirat regt an, die Missstände beim künftigen Straßenausbau abzustellen.

Horsel nahm mit großem Interesse die Dokumentation entgegen und dankte dem Vorsitzenden für die Fleißarbeit des Teams. Die Dokumentation werde als wichtiger Anstoß und Anhaltspunkt für die Verbesserung der Situation in Battenberg betrachtet. „Wir sind auf einer Wellenlänge, wenn wir den Handlungsbedarf erkennen“, versicherte der Bürgermeister. An vielen Straßenstellen im Stadtgebiet, besonders an Kreuzungen, fehlten die Bordstein-Absenkungen. Auch die Straßenbeleuchtung wird als teilweise mangelhaft bewertet.

Der Seniorenbeirat hatte sich in der vorigen Woche im Sitzungssaal des Rathauses getroffen und den Bericht abschließend beraten. Dabei und im Gespräch des Vorsitzenden mit Horsel wurde eine Zusammenarbeit des Beirats und der Lenkungsgruppe „Zukunftssicherung Battenberg“ angeregt. Denn in beiden Runden werden ähnliche Objekte behandelt.

Der Seniorenbeirat plant zudem, im Herbst eine Informationsfahrt nach Volkmarsen zu unternehmen, um sich den barrierefreien Ausbau der Stadt anzusehen und Anregungen zu holen. Vor Ort will er erfahren, wie dieser Ausbau geplant und ausgeführt wurde.

von Peter Bienhaus

Kommentare