Battenberger Bürgermeister-Wahl: Die Kandidaten über Demografie

Battenberg. Am 25. Mai wählt Battenberg einen neuen Bürgermeister. Um die Nachfolge von Heinfried Horsel bewerben sich Reiner Arnold, Christian Klein und Dieter Kocab. Auf Themenseiten antworten die drei Bewerber in dieser Woche auf Fragen der HNA-Redaktion zu aktuellen Themen der Stadt Battenberg. Heute geht es um Demografie.

Reiner Arnold, parteiloser Kandidat aus Berghofen

Was muss die Stadt tun, um für junge Menschen und Familien attraktiv zu blieben – und noch attraktiver zu werden? Dies wollten wir unter anderem von den Bewerbern wissen.

Christian Klein, unterstützt von CDU, SPD und FDP, Battenberg

Reiner Arnold: „Am Gelde hängt, zum Gelde drängt doch alles.“ Das Gothe-Zitat entspricht zwar nicht meiner persönlichen Lebenseinstellung, es trifft aber gerade in der heutigen Zeit den Nagel auf den Kopf. Ein gesundes wirtschaftliches Umfeld und gute Arbeitsplätze - was unter anderem auch eine adäquate Bezahlung der Arbeit beinhaltet - sind immer gewichtige Argumente, um die Menschen im Ort zu halten und die Stadt mit ihren Bewohnern weiter vorwärts bringen. Wenn es uns ferner gelingt, die vorhandene Infrastruktur - u. a. Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen etc. - und die Angebote der Nahversorgung aufrechtzuerhalten oder sogar noch auszubauen, dann ist mir nicht bange, dass die Stadt auch weiterhin für junge Menschen und Familien attraktiv ist und bleiben wird.

Christian Klein: Die Kommunen brauchen gute Rahmenbedingungen, um für junge Menschen und Familien attraktiv zu sein. Dies bedeutet Nähe zu Kindergärten, Schulen sowie Ausbildungs- und Arbeitsplätzen bei gleichzeitigem Vorhandensein von Wohnmöglichkeiten und Freizeitangeboten.

Die Stadt Battenberg engagiert sich bereits mit hohem finanziellem Aufwand im Bereich der Kindergärten und bei den Betreuungsangeboten. Das Angebot wird erhalten und ständig den Bedürfnissen der Familien angepasst. Die Jugendclubs, Burschen-/Mädchenschaften und Vereine werden weiter unterstützt, denn sie stehen für ein Großteil der Freizeitangebote.

Auch den vergünstigten Erwerb von Grundstücken als Anreiz für Familien halte ich als Förderansatz für möglich.

Dieter Kocab: Familienfreundlichkeit und Barrierefreiheit ausbauen. Den Wirtschaftsstandort mit Einzelhandel, Handwerk, und Industrie erhalten und ausbauen. Ich erinnere an meine Antworten auf die Frage im Bereich Handel/Wirtschaft, also: Jungunternehmer gewinnen, Beratungen zu Fördermöglichkeiten und Finanzierungen, Patenschaften, Marketingkonzepte für freie Gewerbeflächen und neue Baugrundstücke in der Kernstadt, Gewerbepräsentationen bei einem „Tag der offenen Tür“ in der Kernstadt und in den Stadtteilen.

Wie die Kandidaten einschätzen, der wachsenden Gruppe von Senioren gerecht zu werden und ob in Battenberg die drei Schulen und vier Kindertagesstätten angesichts sinkender Geburtenzahlen zu erhalten sind, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Ein öffentliches Wahlforum der HNA mit allen drei Kandidaten findet am Montag, 12. Mai, ab 19 Uhr in der Burgberghalle statt.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hoffmeister, Thomas

Kommentare