Battenberger Großsporthalle: Zum Schulstart ist sie fertig

Montieren gerade den Prallschutz aus hellem Birkenholz in der Sporthalle Battenberg: Franz Karbe (links) und Mario Heinrich von der Firma SpoTec aus Eisenach. Fotos: Hoffmeister

Battenberg. Nach 14-monatiger Sanierung für 2,2 Millionen Euro wird die Battenberger Großsporthalle zum Beginn des neuen Schuljahres am 7. September für den Schulsport zur Verfügung stehen.

Das hat Architektin Simone Jungermann vom Eigenbetrieb Gebäudemanagement des Landkreises bei einem Ortstermin gegenüber der HNA versprochen.

Aus der früher düsteren Halle ist ein leuchtendes Schmuckstück geworden. Heute dominiert viel Tageslicht, die Hallendecke ist weiß gestrichen, die Wände erhalten gerade einen Prallschutz aus hellem Birkenfurnier.

Drei Wochen lang hat die Firma SpoTec aus Eisenach gebraucht, um allein die Unterkonstruktion für den Prallschutz zu montieren. Nun werden die mehrschicht-verleimten Bretter angebracht.

Elektriker sind nach den Worten von Architektin Jungermann mit Arbeiten im Bereich Endmontage und Programmierung beschäftigt. Die Tribünen werden zum Teil neu gestrichen. Parallel dazu laufen Reinigungsarbeiten.

Haken fehlen noch

In den Umkleidebereichen sind sämtliche Waschbecken, Duscharmaturen und Toiletten angebracht. „Die Umkleidebänke und die Haken für die Schüler fehlen noch“, sagt Simone Jungermann. Draußen werden „die letzten Steine gesetzt“. Ganz fertig werden die Arbeiter im Außenbereich vermutlich nicht. Die Funktionalität und Sicherheit der Halle geht vor. „Es kann sein, dass mal hier ein Schräubchen und da noch ein Türgriff fehlt“, sagt Simone Jungermann mit Blick auf den Stichtag 7. September.

In den letzten Wochen habe sie sich schon noch ein paar Sorgen gemacht, räumt die Architektin ein. Schließlich hätten einige Firmen und Handwerksbetriebe im Sommer Betriebsferien. Eine weitere Verzögerung sei aber nun vom Tisch, nachdem die Verlegung von Kanalrohren, die unter der Halle verliefen, viel Zeit gekostet hatte. „Es wird“, sagt Simone Jungermann und holt tief Luft.

Die neue, alte Großsporthalle sieht nicht nur gut aus, sie ist jetzt auch technisch und energetisch auf der Höhe der Zeit. Die Halle wird nicht nur für den Schul- und Vereinssport, sondern beispielsweise auch für musikalische Großveranstaltungen genutzt.

Ihre Feuertaufe kann die Halle gleich bei der Begrüßung der Schüler am ersten Schultag bestehen.

Quelle: HNA

Kommentare