Battenberger Schützen feierten Jubiläum mit Festakt und Tanzabend

Neue Ehrenscheibe: Gauschützenmeister Olaf Egert (rechts) überreichte das Jubiläumsgeschenk zusammen mit dem stellvertretenden Kreisschützenmeister Martin Althaus den Vorsitzenden Werner Henkel (Mitte).

Battenberg. Sein 125-jähriges Bestehen hat der Schützenverein Battenberg in der Burgberghalle gefeiert. Zuerst gab es einen Festakt mit Grußworten, Ehrungen und Verlesung der Vereinschronik. Anschließend waren die Bevölkerung und die befreundeten Schützenvereine des Schützenkreises 24 zum Feiern und Tanzen mit der Partyband „No Limit“ eingeladen.

Bürgermeister Heinfried Horsel lobte die Leistung des ältesten Vereins der Stadt. „Es ist eine besondere Leistung, über Kriegszeiten und alle gesellschaftlichen Veränderungen hinweg, in 125 Jahren den Verein am Leben zu erhalten und heute noch ein Verein für alle Altersgruppen zu sein. Die herausragenden sportlichen Leistungen können nur mit Disziplin, Konzentration und in der Gemeinschaft des Vereins erfolgen“, sagte Horsel.

Ein Glücksfall für den Verein war der Bau der Burgberghalle durch die Spende von Dr. Martin Viessmann im Jahr 2005, wodurch der Verein einen modernen Schießstand mit Aufenthaltsraum im Kellerbereich im Jahr 2006 erhielt. In Vertretung des Landrates überreichte Bürgermeister Horsel die Silberne Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier an den Vorsitzenden Werner Henkel. (hr)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare