Battenberger Trinkwasser wurde knapp

Battenberg. Warum waren die höher gelegenen Gebiete der Kernstadt Battenberg am 19. November zwischen 5.30 und 8 Uhr gar nicht oder nur eingeschränkt mit Trinkwasser versorgt?

Das wollte die Battenberger CDU-Fraktion in einer großen Anfrage wissen. „Ursache war ein in der Ahornstraße abgerissener Hausanschluss“, erklärte Bürgermeister Horsel in der jüngsten Parlamentssitzung.

Der Schaden im Bereich der Hauptleitung zwischen Battenberg und Dodenau habe sich nach den ausgewerteten Daten der Fernüberwachung vermutlich bereits am Vorabend gegen 23 Uhr ereignet. Das austretende Wasser habe dafür gesorgt, dass eine Kammer des Hochbehälters am Festplatzweg bis 5.30 Uhr komplett leer gelaufen sei.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare