Battenfelder Kirche in neuem Glanz

+
Gelber Putz: Der Glockenturm der Battenfelder Kirche ist jetzt verputzt. Etwa 100 Jahre waren zuvor die grauen Natursteine zu sehen.

Battenfeld. An den Anblick ihres Glockenturms müssen sich die Battenfelder wohl erst gewöhnen: Über 100 Jahre waren die grauen Natursteine zu sehen, seit einigen Tagen trägt der Turm nun wieder einen gelblichen Putz, wie in den ersten etwa 700 Jahren seiner Geschichte.

Mit dem Verputzen des Glockenturms und einem neuen Anstrich der übrigen Kirchenmauern ist die Außensanierung der Battenfelder Kirche nach knapp vier Jahren zu Ende gegangen. Das wollen die Battenfelder Gläubigen am Samstag, 14. April, feiern.

Zwischen 650.000 und 750.000 Euro sind laut Pfarrer Claus Becker in den letzten Jahren in die Kirchensanierung geflossen. Auslöser waren Risse, die man vor etwa sieben Jahren in dem alten Gemäuer entdeckt hatte. Dafür gab es zwei Gründe: Das Regenwasser wurde durch die Drainage nicht richtig abgeführt und der etwa 600 Jahre alte Dachstuhl war nicht in Ordnung.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare