St.-Elisabeth-Verein stellte 100 Interessierten Pläne für Seniorenheim in Rosenthal vor

Baubeginn im August

Baugelände: Hier, auf dem Grundstück eines ehemaligen Sägewerks mit Sargfabrik in der Willershäuser Straße in Rosenthal, soll das Seniorenzentrum gebaut werden. Fotos: Moniac

Rosenthal. Grundsteinlegung soll im August 2011 sein, Erstbezug an Weihnachten 2012: Mit großen Schritten schreitet die Planung für das neue Seniorenheim in Rosenthal voran.

Zu einem Informationsabend durch Mitarbeiter des zukünftigen Betreibers, des St.-Elisabeth-Vereins Marburg, kamen rund 100 Menschen aus der Kernstadt und beiden Stadtteilen in die Sport- und Kulturhalle. Bürgermeister Hans Waßmuth freute sich über das große Interesse, das offensichtlich an der geplanten Einrichtung besteht.

Ernst Boltner, Geschäftsbereichsleiter der Altenpflege, gab einen Überblick über die Betreuung im Dauerpflegeangebot des Vereins. Um den Schritt vom eigenen Zuhause ins Heim möglichst sanft zu gestalten, solle der neue Alltag dem normalen Leben in einer Familie ähneln. So habe der Verein gute Erfahrungen mit dem Konzept „Hausgemeinschaften“ gemacht, und dieses sei auch für Rosenthal vorgesehen.

Geplant seien drei Hausgemeinschaften für gesamt 33 Bewohner. Eine Hausgemeinschaft bestehe aus elf Personen in Einzelzimmern mit jeweils behindertengerechtem eigenem Bad plus Toilette, dazu gebe es eine große Wohnküche mit Terrasse oder Balkon. Ein Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine und Trockner, Lagerräume, ein Raum für Fußpflege und Friseur und ein Werkraum für Hobby-Handwerker gehörten zur weiteren Ausstattung. Geheizt werde primär mit Erdwärme.

Im Eingangsbereich am Fischbachweg solle als Begegnungsstätte ein Café mit Ausgang auf eine Terrasse entstehen. Bei den Zimmern sei eine Grundausstattung wie etwa ein Pflegebett mit Nachttisch vorhanden, doch es gebe auch die Möglichkeit, eigene Möbel aufzustellen, sagte Boltner.

Zum geplanten Ablauf der Arbeiten erklärte Architekt Holger Winter, dass Räumung und Abriss der vorhandenen Gebäude ab Mai stattfinden sollen. Als erster Bauabschnitt solle dann das zweistöckige Gebäude errichtet werden, bevor im zweiten Bauabschnitt das einstöckige folgt. Die Außenanlage soll im Sommer 2012 in Angriff genommen werden. hintergrund

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare