Battenberg

Baumpflege auf dem Marktplatz

- Battenberg. Eine Gartenbaufirma beschneidet derzeit die Bäume rund ums alte Rathaus. Die alte Kastanie, die vor wenigen Wochen noch gefällt werden sollte, bleibt aber ungeschoren.

Obwohl der Kastanienbaum im unteren Stammteil eine große Spalte hat und ein Teil des Kerns verfault ist, gibt es keinen Grund, diesen gut hundert Jahre alten Baum zu fällen. Die Sicherheit ist nach Aussage der Fachleute gewährleistet. Die schadhafte Stelle soll behandelt und verschlossen werden. Somit bleibt die Kastanie vor dem alten Rathaus erhalten. Die Bevölkerung und Besucher können sich weiterhin über die Blüten im Frühjahr, über das grüne Laub im Sommer, über die Kastanien im Herbst und über die Weihnachtsbeleuchtung im Win­ter freuen.

Wie Bürgermeister Heinfried Horsel mitteilte, wurde eine Dodenauer Gartenbau-Firma beauftragt, den Baumbestand am Marktplatz zu überprüfen und notwendige Pflegearbeiten auszuführen. Neben der bekannten Kastanie stehen hochgewachsene Eschen und Bergahorn zwischen den Häusern. Besonders wichtig war es dem Bürgermeister, die Verkehrssicherheit zu begutachten. Horsel und Ortsvorsteher Walter Jacobi informierten sich am Donnerstagnachmittag über den Stand der Baumpflege-Arbeiten.

Eine Esche, deren Stamm zwar hohl und verfault, aber noch standfest war, wurde wegen der zu dichten Nähe zu einem Haus gezielt gefällt, um im Fall eines Sturms einen Gebäudeschaden zu vermeiden. Dadurch gab es auch für die anderen Bäume mehr Licht und Luft. Auch der Spielplatz am Marktplatz wurde freier. An allen Bäumen wurden die trockenen Äste herausgesägt. Ebenso wurden die Bäume ausgelichtet und zurückgeschnitten. Kräftig gekürzt wurde eine weitere Esche, um den benachbarten Bergahorn-Baum besser zur Geltung kommen zu lassen.

Kommentare