Baustelle: Röddenauer ab Ende Juli Einbahnstraße

+
Erklären den Zweck der neuen Baustelle an der Röddenauer Straße (von links): Frank Simons, Thorsten Röder, Stefan Suchanek, Hermann Greis, Carsten Buch, Thorsten Rupp, Karsten Dittmar, Konstantin Suworow, Bürgermeister Rüdiger Heß, Rainer Cramer, Ulrich Mütze, Karlheinz Eckel und Harald Rudolph.

Frankenberg . An der Röddenauer Straße wird es ab Ende Juli noch enger. Eine Baustelle sorgt dann dafür, dass die Straße vorübergehend nur stadteinwärts als Einbahnstraße befahrbar ist.

An der Röddenauer Straße / Ecke Siegener Straße in Frankenberg gibt es eine neue Baustelle. Dadurch werde es zu noch mehr Einschränkungen auf der Röddenauer Straße kommen, teilte Bürgermeister Rüdiger Heß am Montag beim symbolischen Spatenstich mit. „Wir muten der Bevölkerung schon einiges zu, aber dafür wird hier hinterher alles noch schöner. Deswegen bitten wir um Verständnis“, sagte Heß.

Erneuert werden sollen der Schmutzwasserkanal und der Regenwasserkanal in einer neuen Trasse im Straßenbereich. Die Stadt Frankenberg habe - wie jede Stadt - mehrere Kanäle, die altersbedingt nicht mehr in Ordnung sind und daher schrittweise erneuert werden müssten. Konkret geht es bei den Erneuerungen um den Wasserdruck und die Dichte des Kanals.

Außerdem müssen die Bauarbeiter Stromkabel im Gehwegbereich verlegen und eine Gasleitung in der Siegener Straße. Erneuert werden sollen die Fahrbahn und Gehwege zwischen dem Bahnübergang Röddenauer Straße und der Kreuzung Stapenhorststraße / Auestraße. Der Knotenpunkt Siegener Straße / Röddenauer Straße soll mit einer Ampel ausgestattet werden.

Außerdem gebaut werden soll eine neue zusätzliche Fahrspur in der Siegener Straße, sowie ein Bürgersteig am Frankenberger Tor. Für diese Bauschritte übernimmt laut Heß die niederländische Firma Ten Brinke die Kosten, da sie in Zusammenhang mit dem Bau des Einkaufszentrums stehen.

Einbahnstraße ab Ende Juli

„Ab voraussichtlich Ende Juli wird die Röddenauer Straße zur Einbahnstraße, Richtung stadteinwärts“, erklärt Thorsten Rupp, Ingenieur der Firma Viaplan, die für die Baustelle zuständig ist.

Bis wann die Bauarbeiten andauern und wie viel das Vorhaben kostet, lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der HNA Waldeck-Frankenberg.

von Marc Hörcher

Quelle: HNA

Kommentare