Rahmenprogramm kam an

Beach-Cup: Förderverein zieht positives Fazit

+
Ausflug zum Beachvolleyball: Die Handball-Bundesliga-Damen der Vipers aus Bad Wildungen spielten beim Sponsorenturnier mit.

Frankenberg. Der Beach-Cup 2016 wird wohl als einer der stimmungsvollsten in die 18-jährige Geschichte der Beachvolleyball-Veranstaltung in Frankenberg eingehen. Auch, weil Petrus ein Einsehen mit den oft gebeutelten Beachvolleyballern hatte: Drei Tage bestes Wetter und Heimsiege von Paul Becker und Sarah Schneider.

„Dieses Jahr hat einfach alles gepasst. Toller Sport, allerbestes Wetter, und das Rahmenprogramm war rundum gelungen – mehr geht nicht“, sagte Jeanette Wünsch-Becker, die Vorsitzende des Fördervereins des Volleyballsports in Frankenberg, der die Veranstaltung auf dem Obermarktzusammen mit dem TSV Frankenberg ausrichtete.

Auftakt des Rahmenprogramms war traditionell am späten Freitagnachmittag das Sponsorenturnier, dessen Niveau stetig steigt, weil einige Teams im Vorfeld fleißig trainieren. In diesem Jahr gelang dies dem Team der Hatzfelder Firma Hollingsworth & Vose am besten – es verwies die Blumen-Twins und das Team des Beach-Cup-Namenssponsors Sparkasse auf die weiteren Plätze.

Insgesamt waren neun Mannschaften bei dem Spaß-Turnier am Start, darunter auch die Handball-Bundesliga-Damen der Vipers aus Bad Wildungen, die Sechste wurden. (nh/jpa)

Mehr zum weiteren Rahmenprogramm wie etwa den Auftritt der Frankenberger Formation „Box Of Rocks“ und dem neuen gastronomischen Konzept lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare