Beach-Party in Löhlbach: Viel Spaß im kühlen Nass

+
Am Start: Die „Suffschnuten“ brachten sich vor dem Luftmatratzenrennen schon mal in Stimmung.

Löhlbach. Wassergymnastik, Luftmatratzenrennen und Cocktailbar, dazu noch eine Hüpfburg für die Kinder waren bei der „Beach-Party" im Löhlbacher Waldschwimmbad angesagt.

Mehr als 300 Badegäste vergnügten sich in und um die beheizten Becken – da konnten auch ein paar Regentropfen von oben die Stimmung nicht vermiesen.

„Das letzte Schwimmbadfest war 2003. Die anderen sind wetterbedingt immer ausgefallen. Da hat sich jetzt vor allem die jüngere Bevölkerung gefreut, dass wir mal wieder was machen“, sagte Ortsvorsteher Klaus Ochse gegenüber der HNA. Der Ortsbeirat habe die Beach-Party mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr organisiert, teilte Ochse mit.

Die Landfrauen hatten Kuchen gebacken und der Kindergarten bot Bastel- und Malaktionen für die jüngsten Schwimmbadbesucher. Für Urlaubsstimmung sorgte außerdem eine Cocktailbar, an der Piotr Boratynski exotische Mixgetränke verkaufte.

Volle Kraft voraus: Jede Mannschaft hatte beim Luftmatratzenrennen ihre eigene Technik.

Mit Spannung erwarteter Höhepunkt des Schwimmbadfestes war ein lustiges Luftmatratzenrennen. „Hierbei muss jede teilnehmende Mannschaft eine – mit einer Person besetzte – Luftmatratze, einmal hin und zurück durch das Becken bewegen“, erklärte Klaus Ochse. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, kämpften anschließend „Löhlbacher Wassernixen“, „Seepferdchen“, „Suffschnuten“ und weitere Teams mit vereinten Kräften und viel Spaß um den Sieg.

Zuvor hatte Günter Jeckel vom örtlichen Fitnessstudio einen Schnupperkurs in Wassergymnastik angeboten. „Wir überlegen, ob wir das hier im Bad etablieren sollten“, sagte Klaus Ochse. Möglicherweise könnte es als Rehasport angeboten werden.

Abends herrschte dann noch einmal Partystimmung pur auf dem Badegelände: Ein Diskjockey-Duo legte Schlager der 80er und 90er Jahre auf. Gebadet werden durfte bis 23 Uhr.

„Nächstes Jahr wollen wir statt des Schwimmbadfestes vielleicht mal ein größeres Dorffest veranstalten, an dem sich alle örtlichen Vereine beteiligen“, kündigte Klaus Ochse an.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare