Beatles-Tribute-Band begeistert Fans in Frankenberg

Begeistertes Publikum: 1500 Fans feierten zur Musik der Band „The Peteles“ beim Live-Treff in die Nacht hinein. Das Bild unten zeigt die TributeBand im Landratsgarten. Von links: Marco Orthen, Armin Seibert, Tino Moskopp und Bandleader Peter Seel. Fotos: mjx

Die Beatles-Tribute-Band "The Peteles" hat beim dritten Live-Treff im Frankenberger Landratsgarten rund 1500 Menschen begeistert.

Frankenberg. Erst kam der große Regen, dann wurde die dritte Auflage des Frankenberger Live-Treffs aber noch zu einem vergnüglichen Sommerabend. Petrus schloss rechtzeitig seine Schleusen - und erneut kamen rund 1500 Menschen zu der Kultveranstaltung unter freiem Himmel in den Landratsgarten. Bei bester Feierabendlaune erlebten sie diesmal die Musik der neuen Beatles-Tributeband The Peteles.

Drei von sechs Veranstaltungen in den Sommerferien sind vorbei, der „Live-Treff“ hat Halbzeit: „Die Resonanz der Musikfreunde in Frankenberg ist super, zu den ersten drei Live-Treffs kamen bereits insgesamt 4000 Menschen“, zog Christoph Düber von Okay-Veranstaltungen eine zufriedenstellende Zwischenbilanz. Allein beim Gastspiel der „Peteles“ am Donnerstagabend seien 600 Eintrittsbecher verkauft worden: „Bei dem Regen, das war der Kracher“, sagte Düber. Besonders freute sich Veranstalter Düber darüber, dass auch viele Touristen den Live-Treff zu einem unterhaltsamen Abend mit Musik und Freunden nutzen: „Die Veranstaltung läuft in Frankenberg immer höchst harmonisch und sehr friedlich ab“, sagte Düber.

„Die legendären Liverpooler Beatles haben 240 Songs geschrieben und damit die Musikwelt verändert. Wir können nicht alle spielen, aber einige davon“, kündigte Bandleader Peter Seel das Programm des Abends an. „The Peteles“ hatten viele bekannten Songs der englischen Pilzköpfe im Repertoire, mit „She loves you“ stimmte das Quartett die Besucher auf die größten Hits der Beatles ein. Poppig und bunt standen die Bandmitglieder dann im zweiten Teil des Abends auf der Bühne - ganz wie ihre großen Vorbilder.

Natürlich durften dazu auch „Sergeant Pepper“ und „Yellow Submarine“ nicht fehlen. Die Fans tanzten vor der Bühne, sangen bei Hits wie „Eight days a week“ oder „While my guitar gently weeps“ textsicher mit und am Ende reckten sich viele Feuerzeugen in die Höhe: „Hey Jude“ brüllte die Menge wie ein riesiger Chor in den Abendhimmel. „Es war eine Wonne, in Frankenberg auftreten und spielen zu dürfen“, rief Peter Seel beim Finale ins Publikum - ehe es noch einige Zugaben gab: „Can‘t buy me love“ und „Let it be“.

Schon am kommenden Donnerstag, 4. August, geht es mit dem Live-Treff weiter. Dann steht die in Frankenberg bekannte Band „Mille an More“ mit Rock- und Pop-Klassikern auf der Bühne. (mjx)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare