Sieglinde Peter-Möller zur Konrektorin ernannt

Befördert im Kreis der Kollegen

Befördert: Sieglinde Peter-Möller zusammen mit (von links) Helmut Schomann, Rektor Helmut Klein und Bernd Rösner. Foto: Kubat

Frankenberg. Nicht hoch auf einer Bühne, sondern mitten im Kreise ihrer vielen Kolleginnen und Kollegen der Burgwaldschule wurde Sieglinde Peter-Möller befördert. Vor der versammelten Lehrerschaft, der Schulleitung sowie Eltern- und Schülervertretern wurde die Pädagogin zur stellvertretenden Schulleiterin ernannt. Schulamtsdirektorin Uta Opper-Fiedler überreichte die Ernennungsurkunde.

In einer humorvollen Rede skizzierte Opper-Fiedler die beruflichen Stationen von Sieglinde Peter-Möller. Von der Burgwaldschule führte ihr Weg einst zu mehreren anderen Orten, um schließlich an diese Realschule zurückzukehren.

Nach dem Studium in Gießen begann alles an der Gladenbacher Europa-Schule. Mehrere befristete Arbeitsverträge schlossen sich an, bevor 1979 die erste Festeinstellung an der Burgwaldschule für große Freude sorgte. 18 Jahre dauerte die erste Phase an der „BWS“. Vier Jahre (1997-2001) war Peter-Möller Chefin der Grund- und Hauptschule Rosenthal. Nachdem die dortige Hauptschule geschlossen wurde, leitete sie die Geschicke der Grund- und Hauptschule in Röddenau. Als 2. Konrektorin kehrte sie 2007 „in die geliebte Heimat zurück“.

Ihre außerordentliche Einsatzbereitschaft, unermüdliches Engagement und ein hohes Maß an Sachkenntnis in ihrem Fächern, aber auch in der Verwaltungstätigkeit, würdigten die Schulamtsdirektorin und Rektor Helmut Klein. Weitere Qualifikationen erwarb sich die Konrektorin am Studienseminar in Fritzlar – parallel zur Lehrerinnentätigkeit in Frankenberg.

Kurvenreich und überhaupt nicht geradlinig sei ihr beruflicher Weg gewesen, erinnerte sich Sieglinde Peter-Möller. Viele Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Pädagogik, der Verwaltung sowie dem Umgang mit Eltern, Lehrern und Schülern hätten sie geprägt. Sie freue sich sehr auf neue, andere Aufgaben, werde aber auch das Unterrichten in Englisch oder Kunst weiterhin sehr genießen, sagte sie. (kt)

Quelle: HNA

Kommentare