Es begann vor 15 Jahren

+
Erfolg: Beim Wettbewerb im Jahr 2011 in Hann. Münden wurden die Sängerinnen unter Leitung von Marion Born zum Konzertchor ernannt.

Fünfzehn Jahre Pro Musica sind ein Grund zu feiern und einen Blick zurück auf die Anfänge und Entwicklung des erfolgreichen Bottendorfer Frauenchores zu werfen.

Download

PDF der Sonderseite Pro Musica

Anne Ahlborn, Ingrid Böcking, Ursula Breucker, Irmtraud Daume, Anne Klein, Helga Seibel und Gitta Skade waren die Frauen der ersten Stunde, die die Idee zur Gründung eines Chores hatten. Sozusagen als Pendant zum Bottendorfer Männergesangverein sollte es ein reiner Frauenchor sein. „Wenn ihr es schafft, zwölf Frauen zusammen zu bekommen, dirigiere ich euch.“ Das versprach der damals 24-jährige Mario Ahlborn. Die übrigen singfreudigen Frauen waren schnell gefunden und so wurde im September 1998 der Chor „Pro Musica“ ins Leben gerufen. Gegen Ende des Jahres bestand die Singgemeinschaft bereits aus 17 aktiven Mitgliederinnen.

Im Jahr 2001 musste Mario Ahlborn von seinem Amt als Dirigent zurücktreten, da es ihn nach Dortmund zog, um dort den Weg zum Opernsänger einzuschlagen.

Die Theologiestudentin Bianca Schamp übernahm bis August 2003 den Dirigentenstab und übergab diesen dann an Marion Born, die damals gerade die Ausbildung zur

Unter Borns Leitung trat der Chor dem Sängerkreis Edertal bei und nimmt seither regelmäßig an verschiedenen Wertungssingen teil. Belohnt wurde das ambitionierte Üben im Jahr 2007 mit dem Titel Leistungschor, seit 2011 trägt der Frauenchor das Prädikat Konzertchor.

Klassische wie moderne Konzertliteratur in deutscher, englischer, schwedischer, französischer und afrikanischer Sprache gehören zum festen Repertoire des beliebten Chores, dem mittlerweile 30 Sängerinnen angehören. Um die Auszeichnung Konzertchor zu erhalten, nimmt der Chor spätestens alle vier Jahre an Wettbewerben teil, bei denen er dieselbe oder eine höhere Leistungsstufe erreichen muss.

„Solche Herausforderungen braucht der Chor“, betont Elsi Sommer die zusammen mit Laura Köhler dem Verein vorsteht. Gemeinsam mit ihrer Dirigentin Marion Born stecken die Sängerinnen ihre Ziel ab. Ständige Weiterentwicklung der gesanglichen Stärke und des umfangreichen Liedgutes sind dabei richtungsweisend. Pro Musica gehört seit Jahren zweifellos zu den festen Größen der Chormusik im Frankenberger Land.

Reges Vereinsleben

Die wöchentlichen Proben im Alten Kindergarten in Bottendorf sind für die Sängerinnen wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil im Alltag. Der Spaß an der Musik und das gemeinsame Singen stehen im Vordergrund des Vereinslebens, das auch durch zahlreiche passive Mitglieder und gemeinsame Aktivitäten ergänzt wird. (jl)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.