550 Besucher beim Frühlingskonzert der Senioren

+
Frühlingserwachen: Unter diesem Motto stand das Konzert des DRK-Projektchors in der Frankenberger Ederberglandhalle. 550 Besucher zollten lang anhaltenden Beifall.

Frankenberg. 60 Sänger im Senioren-Projektchor, 20 Musiker im Orchester und 550 Besucher im Publikum: Das Frühlingskonzert der Seniorenclubs des Altkreises begeisterte.

Es gab keinen freien Platz mehr: Die zunächst aufgestellten Stühle reichten längst nicht aus, viele Sitze mussten noch dazu gestellt werden. „Über eine solche Resonanz würde sich so mancher Konzertveranstalter freuen“, sagte am Ende DRK-Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb. Unter dem Motto „Frühlingerwachen“ hatte sie den musikalischen Nachmittag zusammen mit Musikdirektor Matthias Schneider (Dodenau) organisiert und vorbereitet.

„Wir haben die Lieder seit Mitte Januar bei acht Probennachmittagen einstudiert“, erinnerte Matthias Schneider - er hatte die musikalische Leitung des Frühlingskonzerts. Nach mehr als zwei Stunden ansprechender musikalischer Unterhaltung mit Chorgesang und Instrumentalmusik war auf dem Gesicht des Chorleiters ein breites Lächeln zu sehen: „Es hat alles hervorragend geklappt“, zollte er allen Mitwirkenden höchstes Lob.

Schneiders besonderer Dank galt dem Berufsdirigenten Hans Jansen aus den Niederlanden: Zum Titel „Tulpen aus Amsterdam“ hatte Jansen für das Finale einen eigenen Chorsatz komponiert - der Holländer begleitete den Gesang selbst am Klavier. Das Publikum vereinigte sich mit den Sängern und Musikern zu einem großen Chor, alle sangen, klatschten und schunkelten mit. Die „Fischer-Chöre“ ließen grüßen.

Mehr zum weiteren Verlauf des Konzerts lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare