Battenberger Forum: Themen rund ums Gemeinschaftsleben im Mittelpunkt

+
Präsentation: Nach der rund zweistündigen Diskussion in vier verschiedenen Handlungsfeldern wurden die im zweiten IKEK-Forum erarbeiteten Projektideen in der Burgberghalle vorgestellt. Im Bild die Mitarbeiterinnen des Beratungs- und Stadtplanungsbüro akp aus Kassel (von links) Elena Hansjürgens, Anne Franz, Heike Brandt und Sonja Kunze hinter den Ideen-Plakaten.

Battenberg. Die rund zweistündigen Diskussionen in vier Handlungsfeldern standen im Mittelpunkt des zweiten Forums in der Burgberghalle. Bei der Erarbeitung des integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK) ging es dieses Mal um die Frage: „Wie soll sich Battenberg mit seinen Stadtteilen zukünftig entwickeln?“

Gesucht werden Visionen, beispielsweise für die Aktivierung von jungen Menschen. Die Moderation lag erneut in den Händen des Beratungs- und Stadtplanungsbüro akp aus Kassel. Bürgermeister Heinfried Horsel begrüßte zahlreiche Bürger aus allen Stadtteilen.

Für jedes Handlungsfeld hielt das Beratungsbüro ein Thema als Schlaglicht für die Diskussion parat. Schlaglichter waren das Thema abnehmende und älter werdende Bevölkerung, die Leerstände in Wohn-, Neben- und Wirtschaftsgebäuden, die Mobilität und die Verbindungsmöglichkeiten sowie der Tourismus und die Öffentlichkeitsarbeit. In den Diskussionsrunden wurden weitere Themen aus den Stadtteilen besprochen.

Mehr über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Battenberger Stadtteile lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare