Herz- und Gefäßtag: An den Ständen herrschte Hochbetrieb

+
Blutzuckermessung: Eberhard Schleiffer aus Altenlotheim ließ seine Werte von Sabine Kempf von der Marburger Diabetes-Praxis kostenlos überprüfen.

Frankenberg. Noch bevor der 2. Frankenberger Herz- und Gefäßtag von Bürgermeister Rüdiger Heß offiziell eröffnet wurde, herrschte bereits Hochbetrieb an den Informationsständen zum Blutzucker- oder Blutdruckmessen sowie der Cholesterin-Bestimmung.

Zahlreiche, vorwiegend ältere Besucher nutzen am Wochenende die Gelegenheit, sich in der Ederberglandhalle in Frankenberg ausführlich über Herzerkrankungen, Diabetes und Durchblutungsstörungen zu informieren – und kostenlos ihre Blutwerte kontrollieren zu lassen.

Das kostenlose Herzseminar, das vom Ambulanten Herzzentrum Kassel und der Kardiologischen Praxis Frankenberg in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung organisiert worden war, richtete sich an Patienten, Angehörige und Interessierte.

In Fachvorträgen erläuterten Experten unter anderem Diagnostik und Therapie bei Herzkranzgefäßerkrankungen, welche Behandlungsmöglichkeiten es bei Durchblutungsstörungen durch Diabetes gibt oder welchen Einfluss die Nieren bei hohem Blutdruck und Diabetes haben.

Auch für individuelle Fragen und Anliegen der Besucher hatten die Herzspezialisten ein offenes Ohr. Zudem räumten sie mit so manchem Vorurteil auf: So müsse sich ein Herzinfarkt nicht immer durch in den linken Arm ausstrahlende Schmerzen ankündigen, betonte Dr. Arnold. „Alles was zwischen Bauchnabel und Ohrläppchen Beschwerden macht, kann potentiell mit dem Herzen zu tun haben.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare