Burgwald

Benefizkonzert zum 50. Weihejubiläum

- Burgwald. In den vergangenen Wochen hat in der katholischen Pfarrkirche St. Elisabeth in Burgwald eine dringend notwendige Renovierung der Orgel stattgefunden, die von Organisten und Kirchenmusikern selbst angeregt und mit zwei Benefizkonzerten auch schon finanziell unterstützt worden ist.

Vor 50 Jahren, am 5. Februar 1961, wurde dieses Pfeifenwerk in Burgwald feierlich geweiht. Am Sonntag, 6. Februar, soll nun um 17 Uhr aus Anlass des 50. Weihejubiläums ein weiteres Konzert stattfinden, bei dem zugunsten des Instrumentes Spenden gesammelt werden. Während des Konzertes wird der Frankenberger Orgelbaumeister Christoph Böttner einen Einblick in die Geschichte und den Aufbau der von seinem Vater gebauten zweimanualigen Orgel mit mechanischen Trakturen, in der mit elf Registern 676 Pfeifen erklingen, geben.

Die Technik des Instrumentes ist teilweise überholt und musste repariert werden, außerdem wurde das Werk gereinigt und gestimmt. Neben den drei katholischen Kirchenmusikern Petra Asami, Andreas Busching und Beate Cwiertnia, die schon als Initiatoren für die ersten beiden Benefizkonzerte gesorgt hatten, wird diesmal als Gesangssolistin auch die evangelische Bezirkskantorin Irene Tripp mitwirken. „Wir haben für das Konzert das Motto ‚Jubilate Deo’ gewählt, wobei dieses ‚Jauchzet dem Herrn’ auch durch zwei Stücke für Orgel und Saxofon ausgedrückt werden soll“, kündigt Beate Cwiertnia an.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 27. Januar.

Kommentare