100 Jahre Schulgeschichte in Bromskirchen

Berüchtigte Lehrer und Schulbrezeln

+
Fotos aus über 100 Jahren Bromskirchener Schulgeschichte präsentiert der Verein „Historisches und kulturelles Bromskirchen“ bis Mitte Mai im alten Rathaus. Bei der Vorbereitung mitgewirkt haben (von links): Eckhard Guntermann, Rosemarie Glöser, Karl-Friedrich Frese, Helma Landshut, Jürgen Helduser, Rosemarie Steuber, Wolfgang Mankel, Franz Kaiser und Ulrich Steuber.Foto: Seumer

Bromskirchen - Erinnerungen an die Einschulung, Klassenfahrten oder die Lehrer - auf über 400 Fotos wird die über 100-jährige Bromskirchener Schulgeschichte wieder lebendig.

Der Verein „Historisches und kulturelles Bromskirchen“ hat am Sonntag im historischen Rathaus eine Fotoausstellung unter dem Motto „Jeder Lenz bringt neue Rosen, jeder Lenz bringt neues Glück, alles auf der Welt kehrt wieder, nur die schöne Schulzeit nicht“ eröffnet. Mit diesem Spruch an der Tafel wurden in den 1960er-Jahren viele Schulabgänger nach der achten Klasse in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

Rosemarie Steuber hat über viele Monate zahlreiche Fotos gesammelt und sortiert. In mühevoller Recherche wurden alle Namen der Kinder auf den Einschulungsbildern ermittelt. Im alten Rathaus sind nun alle Jahrgänge seit 1950 zu sehen. Das älteste Foto stammt aus 1895.

Eckhard Guntermann und Wolfgang Mankel verfassten dazu historische Texte und erstellten Chroniken. Franz Kaiser sorgte für eine gute Qualität der reproduzierten Bilder.

Die Ausstellung ist bis Mitte Mai jeden Sonntag von 11 bis 12.30 Uhr, montags von 10 bis 13 und 15 bis 17 Uhr, samstags von 16 bis 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung geöffnet.

Von Frank Seumer

Mehr über die Ausstellung lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare