Frankenberger Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten

Die besinnliche Zeit ist endlich da

Mit Einbruch der Dunkelheit entfaltete der Weihnachtsmarkt des Hotels „Sonne“ seine Wirkung. Während sich die Erwachsenen unter dem großen Weihnachtsbaum am Glühwein wärmten, schlitterten die Jüngeren auf der Eisarena. Fotos: Rouven Raatz

Frankenberg - Es ist kalt, duftet nach Mandeln und Glühwein, besinnliche Lieder schallen über den Obermarkt: Die Adventszeit hat begonnen - und mit ihr der Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt.

Es weihnachtet im Frankenberger Land. Die ersten Adventsmärkte öffnen an diesem Wochenende ihre Pforten. Den Beginn markierte gestern Nachmittag der Markt auf dem Obermakrt und vor dem Hotel „Die Sonne Frankenberg“.

Bereits um 15 Uhr hießen Bürgermeister Rüdiger Heß und Ursula van Elkan von der Altstadtinitiative die ersten Gäste vor dem historischen Rathaus willkommen. Das Karussell drehte seine Runden, der Glühwein war schon warm. „Ich wünsche dem Markt viele Gäste, und dass das Wetter so bleibt“, sagte Heß mit Atem-Wölkchen vor dem Gesicht. Er erfreue sich auch immer wieder an der Giebel-Beleuchtung auf dem Obermarkt, die in diesem Jahr eigens einen Tag früher angeschaltet worden sei - wegen des Marktes. „Die Atmosphäre kommt aber mit uns Menschen“, rief der Rathauschef dazu auf, den kleinen Markt mitten in der Frankenberger Altstadt zahlreich und ausgiebig zu besuchen. Es locken zahlreiche Stände in der historischen Rathausschirm wie auf dem Obermarkt.

Vertreten sind Kunsthandwerker aus der Region, Anbieter kulinarischer Köstlichkeiten, aber auch die Hans-Viessmann-Schule, die Stadtjugendpflege und verschiedene Vereine. Das Angebot reicht von weihnachtlicher Dekoration über vielerlei Leckereien, ausgefallene Geschenkideen bis hin zum Kunst-Kalender des Jugendhauses. Eine Stunde später wurde auch der direkt angrenzende Markt des Hotels „Die Sonne Frankenberg“ auf dem Marktplatz am Rathaus eröffnet. Es locken neben dem Glühweinstand in den nächsten Wochen wieder die Kunsteisbahn, das Biathlon-Schießen, eine Wii-Spielstation und der Grill. Es gibt ein vielseitiges Programm, auch die Eisbar ist wieder eingerichtet worden.

Während der Sonne-Markt bis Neujahr täglich öffnet, bleibt den Freuden des Marktes der Altstadtinitiative weniger Zeit: Nach dem Wochenende werden die Holzbuden abgebaut.

Kommentare