Besonderer Gottesdienst in der Liebfrauenkirche würdigte heimische Handwerkszünfte

Mitwirkende im Handwerks-Gottesdienst: (hinten von links) Pfarrer Christoph Holland-Letz, Orgelbaumeister Christoph Böttner, Fachreferent Dieter Lomb, Gerhard Brühl (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Bäckermeister Friedhelm Paul, (vorne) Ingeborg Bechstedt (Vorsitzende für Handwerk und Kirche, Kirchenvorstandsmitglied Irene Haase, Steinmetz Daniel Sommerlad, Maria Wanzel und Fritz Lapp. Fotos:  Battefeld

Frankenberg. Ohne sie gäbe es keine Gotteshäuser und auch keine Bibeln und Gesangbücher: Im Mittelpunkt des 3. Waldeck-Frankenberger Handwerks-Gottesdienstes mit Pfarrer Christoph Holland-Letz standen die Handwerkszünfte, ihre Sorgen und Anliegen.

Mehr als 250 Besucher waren dem Aufruf der Kreishandwerkerschaft gefolgt, die unter dem Motto „Zukunft braucht Herkunft - Vertrauen in den Menschen“ in die Frankenberger Liebfrauenkirche eingeladen hatte.

Neben Vertretern des Handwerks aus dem gesamten Frankenberger Land wirkten auch der 150-Ps-Chor aus Battenberg sowie Fachreferent Dieter Lomb am Programm mit.

Im Anschluss hatte die Kreishandwerkerschaft zu einer Kaffeetafel geladenen - natürlich mit Kuchen aus Meisterhand, wie Geschäftsführer Gerhard Brühl betonte.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare