600 Besucher feierten Bruce-Springsteen-Coverband

Foto: Augustin

Battenberg. Die Lieder vom „Boss“ ließen die voll besetztet Battenberger Burgberghalle beben: 600 begeisterte Besucher haben dort den Auftritt der Bruce-Springsteen-Coverband „Bosstime“ erlebt. Es war das dritte Konzert des ausrichtenden Battenberger Cultur Clubs.

„Bosstime“ aus Köln, eine der angesagtesten Springsteen-Coverbands, hatte die Gäste fest im Griff, die Besucher. Die meisten Lieder wurden vom Publikum von der ersten Strophe mitgesungen, teilweise überließ Frontmann Thomas Heinen alias „Bruce Springsteen“ das Singen auch komplett den Fans des „Boss“, wie der US-Musiker auch genannt wird.

Bilder vom Abend

Bruce-Springsteen-Coverband in Battenberg

Günter Wack eröffnete als Vorsitzender des Cultur Clubs das Konzert. „So etwas muss einfach mal in Battenberg stattfinden, freut euch“, rief er den Besuchern zu. „Bosstime“ begannen mit „I’m going down“ und Thomas Heinen stellte schmunzelnd fest, das Springsteen damit sogar ein Lied über die Stadt „Daun“ in der Eifel komponiert hat. „Because the night“ und „Born in the USA“ folgten. „Wer hier nicht mitsingt bekommt Hallenverbot“, stellte „Boss“ Heinen fest. „

Im Vorprogramm präsentierte „Mellish“ ein Programm aus Eigenkompositionen und Coversongs, wie „Kayleigh“ von Marillion oder „Beds are burning“. Die vier Musiker aus der Region verstanden es, mit handgemachter Musik und toller Show das Publikum aufzuwärmen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare