Battenberger Burgbergstollen erinnert an Vergangenheit

Besucherbergwerk öffnet am Sonntag - Video

Battenberg - Die kalten Tage sind vorbei und die Fledermäuse haben ihr winterliches Domizil im Burgbergstollen verlassen. Jetzt dürfen wieder Besucher das unterirdische Reich in Battenberg erkunden.

Am Sonntag, 5. Mai gibt es erstmals in diesem Jahr die Möglichkeit, in das Besucherbergwerk „Burgbergstollen“ einzufahren. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr kann das Bergwerk in kleinen, geführten Gruppen besichtigt werden. Vor dem Stollen erwartet die Besucher ein Kuchenbüffet. Für warme und kalte Getränke ist gesorgt, es gibt zudem Battenberger Knobelinchen. Nicht nur Besucher des Stollens sind zur Saisoneröffnung eingeladen.

Vom Marktplatz in der Altstadt aus ist nach fünf Minuten Fußweg das am Hang des BergesBergwerk zu erreichen, das im Jahre 2000 in Betrieb genommen wurde.

Viele Gruppen haben sich bereits für Sonderführungen in diesem Jahr angemeldet. Hierzu zählen auch Kinderarbeitseinsätze, bei denen Kinder bis zu einem Alter von zehn Jahren selbst einmal echter Bergmann sein dürfen.

Informationen zum Burgbergstollen erteilt Helmut Frank von der Stadtverwaltung. Er nimmt auch Anmeldungen zu Sonderführungen von Gruppen ab zehn Personen und Kinderarbeitseinsätzen nach Terminvereinbarung vor. Telefon: 06452/934418 zu den Öffnungszeiten des Rathauses.

Das Bergwerk ging um 1850 in Betrieb. Nach dem Jahre 1900 wurde der Manganerzbergbau eingestellt. Während des zweiten Weltkrieges diente der Stollen als Luftschutzbunker.

Kommentare