Geld aus Familienstadt-Programm

Betreuung an der Schule Geismar wird erweitert

+
Betreuung an der Schule Geismar wird erweitert

Geismar. Da jubelten die Kinder der Grundschule im 980-Seelen-Dorf Geismar: Nach den Sommerferien können sie noch mehr Hausaufgaben in der örtlichen Schule machen:

Mit Beginn des neuen Schuljahrs soll an der Schule nämlich die Nachmittagsbetreuung für die Schüler erweitert werden – finanziert mit Geld aus dem Projekt „Familienstadt mit Zukunft“.

Diese freudige Nachricht überbrachten am Mittwoch Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein.

Mit dem finanziellen Zuschuss für die nächsten drei Jahre aus dem Familienstadt-Projekt – mindestens in Höhe von 1800 Euro – honoriert die Stadt Frankenberg auch das große ehrenamtliche Engagement in Geismar: Bei einem Projekt-Wettbewerb für die zwölf Frankenberger Stadtteile hatte der Geismarer Ortsbeirat in Zusammenarbeit mit der örtlichen Schulleitung ein nachhaltiges Konzept präsentiert: eine Hausaufgabenbetreuung für die Schüler von montags bis freitags jeweils von 14 bis 16 Uhr.

Eine bestehende Hausaufgabenbetreuung gibt es an der Grundschule in Geismar bereits – die dauert von 11.30 bis 14 Uhr. 28 von insgesamt 63 Kindern der Grundschule nehmen daran teil, zwei Betreuerinnen und eine Praktikantin stehen für die Betreuung zur Verfügung. Für die Verlängerung der Nachmittagsbetreuung wird jetzt noch ein Ehrenamtlicher gesucht – „gegen einen kleinen Obulus“, wie es Ortsvorsteher Stein formulierte.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare