15.000 Biker beim Harley-Treffen am Edersee

Harley-Treffen: Etwa 15.000 Motorradliebhaber tummelten sich bei tropischen Temperaturen um 40 Grad von Donnerstag bis Sonntag auf dem Festgelände in Hemfurth-Edersee.

Hemfurth-Edersee. Für den Besitzer einer Harley Davidson ist die Fahrt auf seinem Gefährt mehr als nur Motorradfahren - es ist ein Lebensgefühl. Weil daran zahlreiche Menschen teilhaben wollten, erwies sich das 17. Internationale Harley-Davidson-Treffen „Edersee-Meeting“ als Besuchermagnet. Etwa 15.000 Motorradliebhaber tummelten sich bei tropischen Temperaturen um 40 Grad von Donnerstag bis Sonntag auf dem Festgelände in Hemfurth-Edersee. Gut 3000 Menschen übernachteten auf dem Campground.

„Es war ein imposantes Bild“, schwärmte Sponsor Arno Werkmeister (Harley-Davidson- Vertragshändler aus Kassel). „Auf dem Campground gab es keine großen Probleme. Die Veranstaltung verlief insgesamt friedlich“, sagte Einsatzleiter Hartmut Ide von der Polizeistation Bad Wildungen.

Sexy Bike-Wash: Wer mochte, konnte seine Harley von leicht bekleideten Damen waschen lassen.

Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, Holland, Belgien, Luxemburg, Dänemark, England, Frankreich und Polen. Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Ungarn (996 Kilometer). Beim Harley-Treffen bekamen die Besucher unter anderem sexy Bike-Wash, Body-Painting, Ausstellungen, Table-Dance und Motorrad-Stuntshows geboten.

„In der Stahlkugel sind drei Motorräder gleichzeitig gefahren. Dazu gab es eine Mordsfeuershow. Das sah richtig gut aus“, sagte Werkmeister. Favoriten bei den Live-Bands waren die Queen-Coverband „May-Queen“ und die AC/DC Tribute-Band „Nick Young“. „Bei der AC/DC-Coverband gab’s fast keinen Unterschied zum Original“, sagte Werkmeister.

Höhepunkt der Veranstaltung war am Samstag wieder die Motorradparade um den Edersee, bei der etwa 250 Motorräder mitfuhren.

Charakteristisches Blubbern 

Schon aus der Ferne konnte man das charakteristische und lautstarke „Blubbern“ der Kultmotorräder aus Milwaukee hören, als sich die Biker auf den Weg machten. Sie stellten sich an der Kraftwerkstraße auf und fuhren von dort über die Sperrmauer, wo besonders viele Zuschauer die prächtigen Maschinen bewunderten.

Über die Ederseerandstraße ging es über Nieder-Werbe und Sachsenhausen nach Lieschensruh, Affoldern und zurück zum Festgelände. „Es wollten eigentlich noch mehr Leute mitfahren, aber den meisten war es einfach zu heiß“, sagte Arno Werkmeister.

Von Nadia Zecher-Christ

15.000 Biker beim Harley-Treffen am Edersee

Quelle: HNA

Kommentare