Biogasanlage: Frankenau sucht Alternativen

Ernte: Auch Frankenauer Landwirte wollen Mais an die geplante Frankenberger Biogasanlage liefern. Archivfoto:  nh

Frankenau. Der geplante Bau einer Biogasanlage in Frankenberg hat auch Auswirkungen auf Frankenau: Wie Bürgermeister Björn Brede am Dienstagabend im Parlament erklärte, hätten Frankenauer Landwirte schon unterschrieben, in den nächsten Jahren den Mais von 30 Hektar Fläche in die Anlage nach Frankenberg zu liefern. Das würde die Möglichkeiten einer solchen Biogasanlage in Frankenau einschränken, sagte Brede.

Frankenau könne nicht nur zusehen, was die Nachbarkommunen machen, um dann später als einzige Kommune mit teurem Heizöl zu heizen, sagte der Bürgermeister. Er wolle deshalb mit den Ortsbeiräten darüber sprechen, was in den Ortsteilen möglich ist, zum Beispiel eine Holzhackschnitzel-Anlage. Und wenn in der Hauptstraße in Louisendorf demnächst ohnehin der Kanal erneuert, also die Straße aufgerissen wird, könne man ja ein Fernwärmenetz verlegen. (jpa)

Quelle: HNA

Kommentare