Kreissängerfest in Burgwald

Birkenbringhäuser Meisterchöre feiern MGV

+
Mit der Lyra voran zogen die Chöre des Sängerkreises Oberes Edertal und die Birkenbringhäuser Vereine am Samstagabend von der Kirche zum Festzelt.Fotos: Frank Seumer

Burgwald-Birkenbringhausen - Einen kurzen Festzug und einen schnellen Festkommers vor dem WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft haben die Chöre des Sängerkreises Oberes Edertal am Samstagabend in Birkenbringhausen gefeiert.

Zügig verlief am Samstagabend das Kreissängerfest in Birken­bringhausen. Nach dem letzten Lied beim Wertungssingen in der Kirche übernahm die Big Band des Battenberger Musikzuges das musikalische Zepter. Die Bläser und Trommler begleiteten die traditionelle Kranzniederlegung am Ehrenmal, an der alle Birkenbringhäuser Vereine mit ihren Fahnenträgern teilnahmen. Der Festzug führte 500 Meter vom Dorfmittelpunkt zum Festplatz zwischen Dorfgemeinschaftshaus und alter Schule. Neben den Chören des Sängerkreises marschierten auch die Mitglieder von Feuerwehr, TSV, Schützenverein, Landfrauenverein, Kyffhäuser-Kameradschaft, Heimatverein, Posaunenchor, Fischereiverein und Jugendclub mit. Die Big Band sorgte für den passenden Takt und begleitete auch den Einzug ins Festzelt.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des gastgebenden Männergesangvereins, Erich Naumann, gratulierten Bürgermeister Lothar Koch, Ortsvorsteher Mario Tschirner und Michael Wickenhöfer im Namen aller Birkenbringhäuser Vereine zum 125-jährigen Vereinsjubiläum der Sänger. Kreisbeigeordneter Hermann Hirt bezeichnete die Birkenbringhäuser Chöre als wichtige kulturelle Faktoren der Dorfgemeinschaft. Frauen- und Männerchor seien Träger des Kreiskulturpreises. „Singen ist Ausdruck der Freude des Lebens“, sagte die Landtagsabgeordnete Daniela Neuschäfer. Der Vizepräsident des Mitteldeutschen Sängerbundes, Klaus Dieter Kaschlaw, hob die Leistungen des Männergesangvereins hervor: Zwei Meisterchöre in einem Dorf und viermal Meisterchor in Folge seien im Sängerbund einmalig. Er überreichte eine Urkunde des hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst und eine Urkunde des Mitteldeutschen Sängerbundes.

von Frank Seumer

Kommentare