Sanierung der Behringer Straße

Birkenbringhausen wird wieder zur Straßenbaustelle

+
Vertreter der Gemeinde Burgwald, des Landkreises, von Hessenmobil und von der bauausführenden Firma haben gestern den Spaten bei dem Ausbau der Ortsdurchfahrt in Birkenbringhausen gesetzt. Das Dorf ist für die nächsten Wochen voll gesperrt.Foto: Kutsch

Burgwald-Birkenbringhausen - Die Ortsdurchfahrt von Birkenbringhausen ist seit gestern gesperrt. Die Behringer Straße und die Bahnhofstraße werden für 1,42 Millionen Euro umfassend saniert. Die Anlieger müssen bis zum Ende des Jahres mit einigen Einschränkungen rechnen. Verkehr wird großzügig über Frankenberg umgeleitet.

Die Kreisstraßen 118 und 124 in Birkenbringhausen sind seit gestern gesperrt. Die Behringer Straße und die Bahnhofstraße werden vom Landkreis und der Gemeinde Burgwald komplett saniert. Bürgermeister Lothar Koch erläuterte, dass die Gemeinde Kanäle, Wasserleitungen und Gehwege erneuert und der Landkreis sich mit der Sanierung der Straße angeschlossen habe.

Beide Bauherren haben sich laut Koch entschieden, die große Baumaßnahme in einem Abschnitt über die Bühne zu bringen. „Es war die richtige Entscheidung“, kommentierte Koch mit Blick auf die Kosten: Gerechnet wurde mit einer Investition in Höhe von 1,7 Millionen Euro. Das Ergebnis der Ausschreibung ergab Kosten von 1,42 Millionen Euro. Landrat Reinhard Kubat erklärte, dass das Land die Bauarbeiten in Birkenbringhausen mit 265000 Euro fördert. Der Landkreis zahlt 318000 Euro für die Straßenarbeiten.

Die Ortsdurchfahrt von Birkenbringhausen ist bis zum 18. Mai voll gesperrt. Dann soll die Kreuzung Richtung Bundesstraße 253 wieder befahrbar sein. „Auswärtige sollen die Umleitungen in Kauf nehmen“, betonte der Gemeindebeigeordnete Heinrich Hoffmann. Die Umleitung führt über die K117 an der Burgwaldkaserne vorbei und bei Frankenberg auf die B253.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare